HSV-Frauen sind heiß auf die neue Saison

Fußball : HSV-Frauen sind heiß auf die neue Saison

Landesligist will nach dem vierten Tabellenplatz aus dem Aufstiegsjahr oben mitmischen.

Für die Landesliga-Fußballerinnen des HSV Langenfeld geht gerade die Vorbereitung in die heiße Phase. In der Premieren-Saison 2018/2019 nach dem Aufstieg sprang am Ende der starke vierte Platz in der Abschluss-Tabelle heraus. Das Ziel Klassenerhalt konnte der Neuling sehr früh sichern und er konnte sogar lange im Kampf um die Spitze mitmischen. Diesmal ist das Ziel von vornherein etwas höher: Das Team von Trainer Volker Bochnia will auf jeden Fall oben mitmischen.

In der zurückliegenden Serie bewies der HSV immer wieder, dass er konkurrenzfähig ist und gegen jeden Kontrahenten mithalten kann. Nur am Meister SSVg. Velbert scheiterte Langenfeld zweimal (0:1 im Heimspiel, 1:2 in Velbert), während er alle anderen zumindest jeweils einmal bezwang. In der Gesamtbilanz standen dann zwölf Siege, fünf Unentschieden und fünf Niederlagen, die 41 Punkte sowie Rang vier hinter Velbert (55), TuSa Düsseldorf (48) und dem SV Rosellen (46) brachten.

Der Kader blieb bis auf zwei Ausnahmen komplett zusammen. Außerdem stehen drei Zugänge fest, die das Niveau der Mannschaft nach Ansicht der Verantwortlichen deutlich anheben werden. In Joana Hantke (MSV Duisburg), Celine Labonde (SC Hitdorf) und Anne Lange (GSV Langenfeld) fanden drei frühere Langenfelderinnen den Weg zurück zu ihrem alten Verein an die Burgstraße. „Alle haben das Potenzial, eine Verstärkung fürs Landesligateam zu werden“, sagt HSV-Coach Bochnia.

In einem Test gegen den Niederrheinligisten CfR Links aus Düsseldorf sorgte der Landesligist beim 0:0 für ein Duell auf Augenhöhe, während der Test gegen den guten Bezirksligisten Mettmann-Sport klar mit 8:0 zu seinen Gunsten entschied. Das erste Pflichtspiel der neuen Saison steht am 25. August im Kreispokal auf dem Programm, ehe die Meisterschaft in der neuen Saison nach dem Rückzug zweier Vereine (SpVg. Schonnebeck, SF Baumberg) am 1. September mit einem freien Wochenende zum ersten Pflichtspiel der neuen Saison kommt. Am 8. Sonntag (11 Uhr) geht es dann beim FSC Mönchengladbach zum ersten Mal wieder um Landesliga-Punkte.

„Das zweite Jahr nach einem Aufstieg soll immer schwerer sein als das erste. Nichtsdestotrotz haben wir in jeder Partie bewiesen, dass wir spielerisch mit allen mithalten können“, meint Bochnia. Und natürlich hofft er, dass dem HSV erneut ein guter Start gelingt. Vor einem Jahr begann alles mit einem 5:0 bei der DJK Adler Union Frintrop – was der Anfang einer Serie von neun Spielen ohne Niederlage war (sieben Siege, zwei Unentschieden).

Mitten in der Vorbereitung stecken auch die zweiten Frauen des HSV, die zuletzt zweimal auf dem dritten Tabellenplatz über die Ziellinie kamen. Neben einigen Abgängen gab es auch einige Zugänge (extern und aus der eigenen Jugend), sodass sich die Mannschaft gut aufgestellt sieht. Einen weiteren dritten Rang halten die Langenfelderinnen deshalb für machbar.

Mehr von RP ONLINE