Kolumne: Kommentar: Höchste Zeit für den Straßenumbau

Kolumne: Kommentar : Höchste Zeit für den Straßenumbau

Die Katze beißt sich in den Schwanz: Im jetzigen Zustand verleitet der Abschnitt zwischen Rathaus und Fußgängerzone kaum dazu, dass sich dort zugkräftige Läden ansiedeln. Umgekehrt wurde der seit Jahren im Raume stehende Straßenumbau immer wieder verschoben.

Zur Jahrtausendwende hieß es, dass sich die seinerzeit neu geschaffene Stadtmitte erst einmal etablieren müsse. Später wurden die Umgestaltung des Marktplatzes sowie der Lastwagenverkehr zur Baustelle Marktkarree als Argumente genannt, warum trotz Schuldenfreiheit die untere Solinger Straße nicht angepackt wurde. In Abstimmung mit den Hauseigentümern ist es höchste Zeit, den Worten Taten folgen zu lassen. Würde tatsächlich die Fußgängerzone verlängert, wäre dort abseits des Wochenmarkts etwa auch attraktive Außengastronomie denkbar. mei

(RP)