Hobbykünstler erstellen Langenfeld-Edition

Postkarten-Sammlung : Hobbykünstler erstellen Langenfeld-Edition

Der Mal-Workshop fand im Rahmen des Projekts „Open Doors“ statt, das der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) betreibt.

Open Doors heißt ein Projekt des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) in Langenfeld, bei dem Familien unterstützt werden, etwa durch Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen oder in Form von Sprach- und Bewerbungstraining. Neben der individuellen Begleitung finden regelmäßig Schulungen und Gruppenaktionen statt, so zuletzt ein Mal-Workshop. Unter dem Motto „Malerische Ansichten“ ging es darum, individuelle „Ansichten“ der Stadt Langenfeld zu entdecken, um daraus malerische Motive für Postkarten zu entwickeln. Geleitet wurde der Workshop von der Künstlerin Michaela Dreßen.

„OpenDoors“ ist angebunden an das Langenfelder Beschäftigungsprojekt „ProDonna“ und ergänzt dieses um den Aspekt der Sozialen Teilhabe. Es wendet sich an Hartz-IV-Bezieher, besonders an Familien mit Kindern. Seit November wird das Projekt durch die „Aktion Mensch“ bezuschusst, ebenso wie durch Spenden der Lady Lions und des Lions Clubs Langenfeld. Aktuell sind zehn Lotsen im Einsatz, die mithilfe einer Sozialpädagogin rund 30 unterstützungsbedürftige Familien betreuen.

Für die „Malerische Stadt-Ansichten“ für eine Postkarten-Edition trafen sich zwölf Teilnehmer an fünf Mal-Terminen mit  Michaela Dreßen in deren Atelier in Wiescheid. Die Grundidee für den Mal-Workshop „Malerische Ansichten“ ist neben kreativen Ambitionen auch kommunikative Aspekte anzusprechen, die das Miteinander neu in „Szene“ setzen. Dreßen stellte eigene Fotos als Inspiration und Vorlage zur Verfügung. Zusätzlich lieferte eine Exkursion durch die Stadt vielfältige Motive und Bildideen.Ein wichtiger Aspekt war es, den Blick der Teilnehmer zu öffnen für ihre Umgebung. Der anleitenden Künstlerin war es nach eigenem Bekunden wichtig, nicht nur „typische Sehenswürdigkeiten“ zu wählen, sondern individuelle Motive zu finden. „Die eigene malerische Handschrift macht jedes Bild einzigartig und zeigt die Kraft von malerischem Ausdruck“, sagt SkF-Bereichsleiterin Dorothea Domasik und wirbt für eine Postkarten-Edition, die aus den Bildern produziert wurde. Die 13 Postkarte sind erhältlich für 8,50 Euro bei ProDonna, Solinger Straße 63. Die Erlöse fließen in die Arbeit des SkF. „Das eigene Werk erhält eine Wertschätzung und jeder Teilnehmer leistet so einen Beitrag zum Gesamtkonzept“, unterstreicht Domasik. Weitere Verkaufsstellen der Postkarten-Edition sind: „Glanzleistung“, Haushaltsnahe Dienstleistungen, Konrad-Adenauer Platz 6, SkF-Geschäftsstelle, Immigrather Straße 40, Bürgerbüro im Rathaus, Konrad-Adenauer-Platz 1, Bücherecke Hiltrud Markett, Hauptstraße 62.

(gut)