1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Hier können Kinder ihr Können zeigen

Langenfeld : Hier können Kinder ihr Können zeigen

Beim 15. Kindertag auf dem Spielplatz im Landschaftspark hatten 50 Akteure ein buntes Mitmach-Programm für Kinder organisiert.

Knapp drei Meter groß ist Tobias Grün, wenn er in seinem Fußballer-Kostüm mit den verlängerten Beinen steckt. Auf seinen Stelzen macht er allerdings alles andere als einen wackligen Eindruck. Gekonnt jongliert er die Fußbälle durch die Luft und bringt die Leute zum Staunen, ihnen wird schon beim Zuschauen schwindelig. Seit vier Jahren kommt der geschickte Artist zum Monheimer Kindertag und sorgt für gute Laune. "Ich möchte die Menschen abholen, raus aus dem Alltagsstress und sie in eine ausgelassene Stimmung bringen", sagt Grün. Dafür hat er drei Jahre lang an einer Berliner Zirkusschule alles über Jonglage und Akrobatik gelernt. "Heute sollen alle gemeinsam Spaß haben und vor allem die Kinder auf ihre Kosten kommen und schöne Erinnerungen mitnehmen", wünscht sich der 38-jährige.

Am Sonntag fand der Monheimer Kindertag zum 15. Mal statt. Insgesamt waren es knapp 50 Akteure, die das Programm gemeinsam mit dem städtischen Bereich Kinder, Jugend und Familie organisiert hatten. Rund um den Spielplatz im Landschaftspark Rheinbogen gab es von 11 bis 17 Uhr viele Mitmachaktionen, Bühnenauftritte und einen Kinder-Flohmarkt. Außerdem konnten über 40 Vereine die Gelegenheit nutzen, und sich an den zahlreichen Info-, Essens- und Getränkeständen präsentieren.

  • Monheim : Monheimer Waldkinder säubern ihren Spielplatz
  • Schon bei der ersten Monheimer Bürger-Infoveranstaltung
    Monheim : Monheim organisiert Fest gegen Anti-Moschee-Demo
  • Rainer Fester und Andreas Apsel (v.
    Regenrückhaltebecken und Kläranlage : In der Monheimer Unterwelt

"Monheim ist eine Stadt für Kinder. Und das ist nicht einfach nur ein Spruch, sondern das kommt aus dem Herzen", begrüßt Bürgermeister Daniel Zimmermann die Besucher bei stahlblauem Himmel, an dem nur die Sonne strahlte. Auf der Bühne zeigen anschließend die Mo.Ki-Mäuse ihr gesangliches und tänzerisches Können. In dem Stück mit vielen bunten Kostümen geht es - wie es passender nicht sein könnte - um die Sonne und den Sommer.

"Ich finde es toll, wie viele Menschen sich engagieren und heute hier sind. Alles ist kostenfrei, denn hier stehen die Familien im Mittelpunkt und nicht das Kommerzielle", freut sich Inge Nowak. Sie ist Gesamtkoordinatorin für Mo.Ki "unter 3" und steht mit an dem Stand, an dem das Mo.Ki-Team Kuchen und Salate anbietet. Die Speisen wurden von Eltern gespendet, die Einnahmen kommen den Kindern zu Gute. "An unserem Stand zeigt sich unser ganzes Netzwerk", erklärt Nowak. Mo.Ki bietet in den beiden Cafés in Monheim und Baumberg Informationen, Beratung und Gelegenheit zum Austausch für Eltern und wird dabei auch tatkräftig vom Verein Senioren Union Monheim unterstützt. "Ich hoffe, dass heute ganz viele Familien zufrieden nach Hause gehen, dass die Kinder möglichst viele Aktionen mitmachen können und hinterher vor Freude strahlen", sagt Gülendam Yilmaz von Mo.Ki.

Michael und Melanie Thiemann sind gemeinsam mit ihren Töchtern Christina und Katharina beim Monheimer Kindertag zu Besuch. "Das Fest ist in Monheim schon Tradition und noch einmal ein Highlight kurz vor den Ferien", findet Michael Thiemann. "Das Schöne dabei ist", fügt seine Frau Melanie hinzu, "dass alles kostenlos ist und die Kinder hier ihr Können zeigen dürfen." "Unsere große Tochter tritt heute auf der Bühne mit der Bläserklasse der Peter-Ustinov-Gesamtschule auf, unsere jüngere Tochter kann sich auf der Hüpfburg oder auf dem Trampolin austoben. Auch das Ambiente im Rheinpark ist wunderbar", findet das gebürtige Monheimer Ehepaar. "Das können wir nur loben."

(pg)