Baumberg: Haus Bürgel sucht Helfer fürs Museum

Baumberg : Haus Bürgel sucht Helfer fürs Museum

Die Interessengemeinschaft plant Aktionen rund um den Gedenktag für den römischen Kaiser Augustus am 19. August.

Mitten im Naturschutzgebiet Urdenbacher Kämpe erhebt sich ein interessantes Bauwerk: Haus Bürgel. Der Gebäudekomplex mit seinen römischen Wurzeln wurde durch die NRW-Stiftung, die auch Eigentümerin ist, vor Jahren restauriert. 1989 gründete sich die "Interessengemeinschaft Urdenbacher Kämpe - Haus Bürgel", die das römische Erbe mustergültig verwaltet. Durch viele Aktionen, besonders auch für Kinder, wird die Geschichte der jahrhundertelangen römischen Besatzung und des damaligen Lebens nahe gebracht. Durch Grabungen auf dem Gelände wurden viele aufschlussreiche Hinterlassenschaften der Römer zutage gefördert, die in einem kleinen, aber sehr interessanten Museum ausgestellt sind. "Dieses Jahr ist für uns ein besonderes Jahr", erklärt ehrenamtlicher Mitarbeiter Harry Scheid. "Vor 2000 Jahren starb der römische Kaiser Augustus, der auf seinen Germanienfeldzügen viele Städte gegründet hat." Rund um diesen Jahrestag am 19. August hat die Interessengemeinschaft ein umfangreiches Aktionsprogramm erarbeitet, das sie jetzt vorgestellte. "Es begeistert uns, dass wir im letzten Jahr einen neuen Besucherrekord aufstellen konnten", sagt der stellvertretende Vorsitzende Bruno Benzrath. Doch mangele es an zusätzlichen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die das gestiegene Interesse von Bevölkerung und Schulen befriedigen. Das Museum hat jährlich an 50 Sonntagen geöffnet. Hinzu kommen privat gebuchte Führungen sowie Ferien- und Sonderveranstaltungen. "Uns alle verbindet die Leidenschaft an der eigenen römischen Geschichte", sagt Benzrath, der auch Vorsitzender des Arbeitskreises "Kinder und Jugendliche im Museum" ist. Als pensionierter Grundschulleiter hat er sich besonders der Jugendarbeit verschrieben und bringt Kindern durch Unterricht und Spielen das Leben der Römer nahe, die auf heutigem Monheimer Stadtgebiet ein eigenes Militärkastell errichteten.

Den Aktionsradius für dieses Jahr erläuterten Pressesprecher Klaus Vorwald und Bruno Benzrath: In den Osterferien findet für Kinder von 6 bis 12 Jahren wieder eine Ferienaktion statt, die die Themen Schule im alten Rom, Kunst der Römer und Spielen wie die Römer behandelt. Anfang Mai baut die Kölner Römergruppe "Classis Augusta Germanica" auf den Wiesen bei Haus Bürgel ihr Lager auf. Am 4. Mai finden dann Führungen für Kinder dort statt, um ihnen verschiedene handwerkliche Tätigkeiten der römischen Soldaten zu vermitteln. Mitte Juni nimmt das Römermuseum Haus Bürgel mit einem eigenen Stand am Stadtfest teil. Zum Tag des offenen Denkmals am 14. September gibt es neben der Besichtigung des Römermuseums römische Kinderspiele, Backen im Römerofen, Kaffee und Kuchen und die Römergruppe "Classis Augusta Germanica" zu erleben. Mit den Bürgeler Aktionstagen im Oktober endet das Erlebnisjahr für Kinder, das hauptsächlich von der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Barbara Löffler organisiert wird. Neben offenen Führungen an jedem ersten Sonntag im Monat stehen auch Fachvorträge wie "Die Römer und der Wald" (15. März), "Die spätrömische Armee" (12. April), "Römische Gräber in Monheim und Umgebung" sowie Autorenlesungen im Programm. Geplant ist die Anschaffung von Audio-Guides fürs Museum, doch individuelle Führungen durch erfahrene Museums-Führer werden bestehen bleiben. Ferner sollen die Fundamente der Maternus-Kapelle erneut untersucht werden. Sie war einst die Mutterkirche von Zons und stand im Innenbereich von Haus Bürgel, ehe ihre verfallenden Reste 1910 abgerissen wurden.

(kneb)
Mehr von RP ONLINE