Langenfeld: Harfenmusik in der Wasserburg

Langenfeld : Harfenmusik in der Wasserburg

Tom Daun lädt ein zu einer Klangreise zwischen Andalusien und Anden.

Zum Langenfelder Spanien-Jahr erklingt am Sonntag, 19 Uhr, in der Wasserburg Haus Graven Harfenmusik. Die Harfe zählt zu den wichtigsten Instrumenten der spanischen Musiktradition, davon zeugen Manuskripte seit dem Mittelalter. Außerdem ist sie ein musikalisches Bindeglied zwischen Alter und Neuer Welt. Im Gepäck von Kolonisatoren und Missionaren kam sie nach Lateinamerika und wurde dort zu einem äußerst beliebten Instrument.

Musiker Tom Daun lädt in der Wasserburg ein zu einer Klangreise zwischen Andalusien und Anden, vom alten Spanien in die traditionelle Musik Südamerikas: meditative Melodien aus mittelalterlichen Klostermanuskripten, virtuose Variationen der spanischen Renaissance- und Barockzeit, indianische Harfenklänge aus dem peruanischen Hochland und lebendige Tanzrhythmen der heutigen Volksmusik Venezuelas. Aber auch eigene Kompositionen mit Anklängen an Flamenco sind am Sonntag zu hören. Die zierliche mittelalterliche Harfe, eine kunstvolle Arpa Doppia der Barockzeit und die traditionelle "arpa paraguaya" sorgen für ein breites Klangspektrum.

Karten im Vorverkauf kosten 10 Euro, an der Abendkasse 12 Euro. Vorverkauf im Bürgerbüro im Rathaus, Konrad-Adenauer-Platz, in der Langenfelder Stadthalle sowie unter www.haus-graven.de. In der Nähe der Wasserburg parken können Besucher auf dem Parkplatz am Segelfluggelände, Graf-von-Mirbach-Weg 15.

(gut)
Mehr von RP ONLINE