Täter in Düsseldorf gefasst Handyräuber sitzen in Untersuchungshaft

Monheim · Am Montag war einer Frau aus Monheim das Handy geraubt worden. Durch gemeinsame Ermittlungen verschiedener Polizeibehörden konnten die bereits gut bekannten Täter gefasst werden.

Die Polizei fasste zwei Verdächtige.

Die Polizei fasste zwei Verdächtige.

Foto: dpa/Friso Gentsch

Ein Handyraub am Montag, 23. Mai, in Monheim konnte dank einer erfolgreichen Zusammenarbeit der Polizeien Münster, Düsseldorf und des Kreises Mettmann, aufgeklärt werden. Ein Richter ordnete gegen die 22 und 25 Jahre alten Beschuldigten Untersuchungshaft an.

Das war geschehen: Laut Polizei raubte ein Unbekannter am Montag auf der Schöneberger Straße ein zuvor auf einem Internetportal zum Verkauf angebotenes iPhone 13 Pro Max von einer 37-Jährigen. Der Tatverdächtige floh anschließend mit der Beute mit einem Mittäter in einem VW Polo. Eine Zeugin, die den Vorfall beobachtet hatte, fotografierte das Kennzeichen des Fluchtfahrzeuges.

Noch am Tattag eingeleitete Ermittlungen an der Münsteraner Halteranschrift des VW Polo hatten die Ermittler zunächst in eine Sackgasse geführt: Der vermeintliche Fahrzeugbesitzer gab an, dass das Fahrzeug vor Wochen verkauft und von dem neuen Besitzer nicht ordnungsgemäß umgemeldet worden war. Die Polizei Münster ließ das Kennzeichen ausschreiben, was am Mittwoch wiederum in Düsseldorf zu einem Fahndungserfolg führte. Dort war das Fahrzeug auf der Königsallee aufgefalle, die Polizei nahm die Fahrzeuginsassen vorläufig fest.

Die polizeilich bereits einschlägig in Erscheinung getretenen Männer osteuropäischer Herkunft wurden am Donnerstag, 2. Juni, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen die sich ohne festen Wohnsitz in Deutschland aufhaltenden Männer, die Vollstreckung der Untersuchungshaft an.

(RP)