Langenfeld: Grundschüler üben auf neuem Parcours

Langenfeld : Grundschüler üben auf neuem Parcours

Mit dem Fahrrad morgens zur Schule oder am Nachmittag zu Freunden - für viele Schüler tägliche Routine. So auch für die Kinder der Grundschule Götscher Weg in Richrath. Damit diese die Strecken sicher zurücklegen, steht auf dem Stundenplan aller Jahrgänge mindestens einmal im Jahr ein Fahrradtraining. "Anfangs haben wir versucht, einen Parcours mit Seilen zu legen", berichtet Schulleiterin Lydia Jüschke. Diese Zeiten sind aber dank dem Prämiensparen-Zweckertrag der Stadt-Sparkasse Langenfeld nun vorbei. Denn mit der finanziellen Unterstützung hat der Förderverein einen professionellen Parcours mit robusten und langlebigen Elementen gekauft.

Mit dem Fahrrad morgens zur Schule oder am Nachmittag zu Freunden - für viele Schüler tägliche Routine. So auch für die Kinder der Grundschule Götscher Weg in Richrath. Damit diese die Strecken sicher zurücklegen, steht auf dem Stundenplan aller Jahrgänge mindestens einmal im Jahr ein Fahrradtraining. "Anfangs haben wir versucht, einen Parcours mit Seilen zu legen", berichtet Schulleiterin Lydia Jüschke. Diese Zeiten sind aber dank dem Prämiensparen-Zweckertrag der Stadt-Sparkasse Langenfeld nun vorbei. Denn mit der finanziellen Unterstützung hat der Förderverein einen professionellen Parcours mit robusten und langlebigen Elementen gekauft.

Dazu gehören unter anderem Slalomstangen, ein Spur- und ein Schrägbrett sowie ein Kreisel. An diesem üben die Kinder, einhändig zu fahren. "Wenn die Kinder das erste Mal über das Schrägbrett fahren, sind sie meistens frustriert", erzählt Jüschke. "Doch mit der Zeit bekommen sie Übung und haben richtig Spaß dabei." Und je sicherer die Kinder sich auf ihrem Fahrrad fühlen, desto mutiger werden sie. "Die Schüler gestalten den Parcours mit und machen es sich richtig schwer", sagt die Schulleiterin. Aber nicht nur die Stadt-Sparkasse Langenfeld unterstützt das Fahrradtraining der Kinder, sondern auch zahlreiche Eltern.

Sie helfen beim Aufbau und beaufsichtigen die Kinder, da immer nur ein kleiner Teil draußen übt, während der Rest im Unterricht sitzt. "So Dinge wie der Fahrradparcours sind Kleinigkeiten, die wir sehr gerne machen", sagt Guido Nachtigäller, Vorsitzender vom Förderverein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE