1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Gläubige feiern Fronleichnam in Monheim an der Freilichtbühne

Hochfest im Kirchenjahr : Fronleichnam an der Freilichtbühne

Statt einer Fronleichnams-Prozession gab es in Monheim eine feierliche Messe an der Freilichtbühne. Viele Gläubige nahmen teil. Pfarrer Michael Hoßdorf schaffte es, der Eucharistiefeier einen ganz besonderen Rahmen zu geben. Letztlich ließ sich das Geschehen von allen, die nicht live dabei sein konnten, im Internet verfolgen und ist dort auch weiterhin auf YouTube zu sehen und zu hören.

Ganz so ungewöhnlich ist ein Fronleichnams-Gottesdienst unter freiem Himmel für die Monheimer nicht. „Bei gutem Wetter haben wir schon oft draußen gefeiert“, sagt der Vorsitzende des Gemeinderates von St. Gereon und St. Dionysius, Markus Jöbstel. Neu ist in diesem Jahr aber natürlich die Eucharistie-Feier wegen der Corona-Krise auf der Freilichtbühne an der Kapellenstraße. Ungewohnt sind die Messdiener, Pfarrer und Gläubigen mit Mundschutz. Neu ist ebenfalls der Abstand von zwei Metern Entfernung der Stühle, das Verteilen von Desinfektionsmittel für die Hände, die Online-Buchung über ein Ticketsystem und vor allem ein Fronleichnamsfest ohne Prozession.

Dennoch sind die Menschen froh, nach langer Zeit ohne Gottesdienste einander wiederzutreffen. Alle 150 Plätze sind besetzt. „Das ist eine sehr schöne Alternative zur Kirche“, sagt Grazyna Wadenpohl, die vor Corona keine Messe am Sonntag versäumte. Sie ist mit der ganzen Familie, mit ihrem Mann David und den Kindern Jan und Henrik sowie der Cousine Sophia und ihrer Schwester da. „Hier im Grünen“, sagt sie, „ist man vielleicht auch Gott noch ein bisschen näher. Hier ist alles lebendiger und anders. Eben nicht immer das Gleiche.“

  • So zog die Gemeinde St. Lambertus
    Hochfest im Kirchenjahr : Fronleichnam in den Kirchen - ohne Prozession
  • Die Corona-Pandemie zwingt die Kirchengemeinden zur
    Kirchengemeinde in Radevormwald : Zu Fronleichnam gibt es diesmal keine Prozession
  • So wie vor vier Jahren hätte
    Kirche in Dormagen : Fronleichnam mit Messen und stillen Prozessionen

Die Familie ist mit dem Fahrrad angereist wie viele andere. Und alle freuen sich, die Gemeindemitglieder endlich wieder zu sehen. Die ersten Messen in der realen Welt haben am 31. Mai in Monheim wieder begonnen. Nicht alle haben den Weg in die Gotteshäuser gewagt. „Wir sind aktive Kirchgänger“, sagt David Wadenpohl und verteilt Mundschutz-Masken an seine Familie. „Uns hat das gefehlt“, ergänzt seine Frau.

Der Rahmen ist feierlich, die Atmosphäre unter freiem Himmel umgeben von Bäumen ist sehr schön. Als die Bläser der evangelischen Kirchengemeinde und die Kirchenmusikerin Ute Merten einsetzen, sind manche Besucher gerührt.

Jöbstel ist zufrieden mit dem, was er sieht. „Die Messebesucher sind diszipliniert und entspannt“, sagt er. Die Altarinsel sei groß genug und die Atmosphäre wirklich feierlich. Pfarrer Michael Hoßdorf schafft es, der Eucharistiefeier einen ganz besonderen Rahmen zu geben. Letztlich ließ sich das Geschehen von allen, die nicht live dabei sein konnten, im Internet verfolgen und ist dort auch weiterhin auf YouTube zu sehen und zu hören.

Dafür verantwortlich zeichnet der engagierte Nachwuchs der Gemeinde mit seinem Technik-Know-how: Barbara Ondera, Markus Genz, Sebastian Schertgens, die Techniker der Jugendgruppe Cube, die die Messe unterstützen, sagt Jöbstel ein wenig stolz auf so viele helfende Hände. 20 Freiwillige sorgten für den reibungslosen Ablauf an der Freilichtbühne.

Die Pfarrgemeinde hat verschiedene Angebote, die dazu beitragen, dass der Kontakt untereinander nicht abbricht. Angefangen von der „Livestream-Messe“, die jeden Sonntag, um 10 Uhr, aus einer der Kirchen übertragen wird, bis hin zur „Mittwochsbotschaft unserer Seelsorger“, die über die Homepage der Kirchengemeinde abgerufen werden kann. Tickets für die Messen gibt es unter www.gemeinden.erzbistum-koeln.de/kkmonheim-neu/aktuelles/Online-Buchung-fuer-die-Hl.-Messe