Langenfeld: Fronleichnam diesmal in Richrath

Langenfeld : Fronleichnam diesmal in Richrath

Die zentrale Feier mit Prozession beginnt um 10 Uhr vor St. Martin.

Die katholische Kirchengemeinde St. Josef und Martin in Langenfeld feiert das Hochfest Fronleichnam in diesem Jahr zum fünften Mal zentral für alle acht Kirchorte auf Stadtebene. Im jährlichen Wechsel zwischen den Stadtteilen Reusrath, Richrath und Stadtmitte/Immigrath ist diesmal wieder Richrath dran.

Begonnen wird am kommenden Donnerstag mit der Eucharistiefeier um 10 Uhr vor der Kirche St. Martin. Von dort aus machen sich die Gläubigen gemeinsam auf den Weg. Segensaltäre stehen am Seniorenzentrum St. Martinus und an der Schützenhalle. Der Abschlusssegen wird vor St. Martin erteilt.

Der Prozessionsweg führt von der Kirche über die Wolfhagener Straße vorbei am Schwarzen Weiher zum Gelände Martinus-Hof, von dort gehen die Gläubigen über den Parkplatz zur Martin-Buber-Straße und weiter über die Kloster- und die Winkelstraße zu "Im Hausfeld" zur Schützenhalle; danach über die Kaiserstraße zurück zur Kirche St. Martin. Die Anwohner werden gebeten, den Prozessionsweg zu schmücken.

  • Langenfeld/Monheim : Fronleichnam: Katholiken ziehen gemeinsam
  • Dormagen : Prozession zu Fronleichnam in Hackenbroich
  • Dormagen : Prozession zieht an Fronleichnam in Hackenbroich

Nach der Prozession sind alle beim Pfarrfest in Richrath willkommen. Beginn ist um 12.30 Uhr auf dem Frankenplatz, gegen 18 Uhr soll das Fest ausklingen. "Wie in den Vorjahren erwartet uns ein buntes Programm mit Spaß und Spiel für Groß und Klein", lädt der Ortsausschuss St. Martin zu der Veranstaltung mit Speis und Trank ein. Der Kirchenchor kümmert sich um Kaffee und Kuchen und bittet daher um zahlreiche Kuchenspenden, damit die Cafeteria die Gäste auch noch zur "Hauptkaffeezeit" am Nachmittag zufriedenstellen kann. Die Kuchen können am Donnerstag ab 9 Uhr und natürlich auch später in der Küche des Pfarrzentrums abgegeben werden. "Den Kaffee beziehen wir wieder vom Eine-Welt-Laden", unterstreichen die Fest-Organisatoren.

"Fronleichnam" kommt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutete geradezu das Gegenteil dessen, was viele vermuten, nämlich "lebendiger Leib des Herrn". Bei diesem Hochfest feiern Katholiken die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie. Hierzu wird eine Monstranz mit dem "Allerheiligsten" durch die Straßen getragen, ein prachtvolles Schaugefäß mit einer Hostie. Gemeinsam singend und betend, zeigen sich die Gläubigen als wanderndes Gottesvolk, dessen Mitte Christus, "das Brot des Lebens", ist.

(gut)