Langenfeld: Freibad ist am Wochenende fertig

Langenfeld : Freibad ist am Wochenende fertig

Das Nichtschwimmer-Becken mit Rutsche wurde für 650 000 Euro erneuert.

Darauf haben Familien mit Kindern lange gewartet: An diesem Wochenende soll im Freibad an der Langforter Straße auch das Nichtschwimmer-Becken mit der großen Wasserrutsche zum Planschen freigegeben werden. Die Sanierungsarbeiten im Becken seien jetzt abgeschlossen, sagte gestern Dirk Marx vom städtischen Gebäudemanagement. "Ab Mittwoch wird es gereinigt, danach wird das Wasser eingelassen und auf Badetemperatur erwärmt."

Dass diese Attraktion nicht schon an den heißen Pfingsttagen in Betrieb war, ärgert Familienvater Peter Schatz. Wie er der RP schrieb, hatte er am Montag mit seinen Kindern das Freibad besucht und von den Arbeiten offenbar nichts gewusst. "Die Rutsche und das Nichtschwimmerbecken waren nicht in Betrieb und trotzdem wird der volle Eintritt kassiert." Noch ärgerlicher sei gewesen, dass die Bademeister den Kindern an dem heißen Tag im großen Schwimmerbecken jegliches Wasserspielzeug verboten hätten. Wenn nach dem Schwimmer- und dem Sprungbecken, die beide seit Wochen in Betrieb sind, ab dem Wochenende also auch das sanierte Becken mit der Rutsche bereit ist, sollte dieser Ärger ausgeräumt sein.

Das Nichtschwimmerbecken wurde in den vergangenen Monaten komplett neu gefliest, hat jetzt zwei neue Edelstahltreppen und als zusätzliche Attraktion Wassersprudler im Boden und an einer Seitenwand. Außerdem wurden im Boden ringsum Kanalrohre ausgetauscht. Dank des milden Winters waren die mit 650 000 Euro veranschlagten Arbeiten laut Marx zunächst unverhofft zügig vorangegangen. Doch die für Ende Mai ins Auge gefasste Fertigstellung des Nichtschwimmerbeckens sei dann nicht machbar gewesen. "Ausgerechnet ei der Verlegung der Bodenfliesen regnete es mehrere Tage hintereinander. Dass trotz des Einsatzes von sieben Fliesenlegern in der Schlussphase das Becken bei diesem tollen Pfingstwetter nicht fertig war, tut auch uns leid."

(mei)