Langenfeld: Fotos schärfen Bewusstsein für Missbrauch

Langenfeld: Fotos schärfen Bewusstsein für Missbrauch

Das Thema sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen soll eine Fotoausstellung in der Stadtbibliothek ins Bewusstsein rücken.

"Vielleicht ermutigen unsere Bilder Missbrauchsopfer ja dazu, sich jemandem anzuvertrauen", sagen Jana und Annabel (15). Gemeinsam mit 22 weiteren Bettine-von-Arnim-Schülern haben sie sich im Neigungskurs Kunst und Design der neunten Jahrgangsstufe an das lange tabuisierte Thema herangewagt. Angeleitet von Lehrerin Ingrid Wetter-Kernder und in Zusammenarbeit mit dem Langenfelder Verein Sag's, der sich gegen sexuelle Gewalt an Kindern engagiert, haben die Gesamtschüler den Leitsatz "Nichts sagen, nichts hören, nichts sehen? Doch sag's!" künstlerisch umgesetzt.

Jana und Annabel haben für ihr gemeinsames Werk Porträtbilder ihres Schulleiters, zweier Lehrerinnen und zweier Mitschülerinnen zu einer Collage verwendet. Wie bei den Foto-Arbeiten ihrer Schulkameraden verbergen die Abgebildeten Mund, Ohren oder Augen. Bibliotheksleiterin Martina Seuser lobte die weiß-rot markierten Bilder als "echte Hingucker".

(mei)