Monheim: Förster erklärt den Wald

Monheim : Förster erklärt den Wald

Zu einem Waldspaziergang durch den Knipprather Wald mit Revierförster Karl Zimmermann haben sich jetzt 22 Mitglieder der Monheimer Senioren-Union getroffen. Zimmermann hatte viel zu berichten. "Erstaunen herrschte darüber, dass sich außer Eichen und Buchen noch viele andere Baumarten wie Eschen, Robinien, Douglasien, Kirsche, Kiefern oder Lärchen in unserem ,Knippes' wohlfühlen", berichtet Ursula Klomp vom SU-Vorstand.

Zu einem Waldspaziergang durch den Knipprather Wald mit Revierförster Karl Zimmermann haben sich jetzt 22 Mitglieder der Monheimer Senioren-Union getroffen. Zimmermann hatte viel zu berichten. "Erstaunen herrschte darüber, dass sich außer Eichen und Buchen noch viele andere Baumarten wie Eschen, Robinien, Douglasien, Kirsche, Kiefern oder Lärchen in unserem ,Knippes' wohlfühlen", berichtet Ursula Klomp vom SU-Vorstand.

Bis auf wenige Ausnahmen verjüngen sich diese Sorten. Dass alle heimischen Bäume, die teilweise bis zu 150 Jahre alt sind, Jahresringe haben und die tropischen Baumsorten, da sie keine Jahreszeiten kennen, eben nicht, war den meisten Unionssenioren ebenfalls nicht bekannt. Beobachtet hat die Gruppe einen Specht, der gerade an seiner Wohnung baute oder einen Holzwurm entdeckt hatte. Für den Herbst verabredete sie sich mit dem Förster für ein weiteres Treffen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE