Langenfeld: Feuerwehr rettet Katze aus verrauchter Wohnung

Langenfeld : Feuerwehr rettet Katze aus verrauchter Wohnung

Eine gerettete Katze und eine entrauchte Wohnung sind die Bilanz eines Feuerwehreinsatzes vom Samstag. Gegen 19.10 Uhr geht der Alarm ein. Es brennt in einem Mehrfamilienhaus an der Richrather Straße. Anrufer melden der Leitstelle einen piepsenden Rauchwarnmelder. Die Kräfte der hauptamtlichen Wache sowie ein ehrenamtlicher Löschzug rücken aus. Insgesamt 31 Mann. Vor Ort stellt der Wachführer fest, dass der Flur des Gebäudes rauchfrei ist. Trotz mehrmaligen Klingelns öffnet niemand die Wohnungstür, hinter der der Warnmelder piept. Dafür nehmen die Einsatzkräfte den Geruch von angebrannten Essen wahr.

Um eine Verrauchung des Flurs zu vermeiden, entscheidet der Einsatzleiter, die Brandwohnung über die Drehleiter zu betreten. Dazu rüstete sich ein Trupp mit Atemschutzgeräten aus. Da nur leichter Rauch festgestellt wird, wird das Fenster, das auf kipp steht, geöffnet und der Trupp gelangt in die Wohnung und erkennt die Ursache für den Qualm: angebranntes Essen. Bei der anschließenden Begehung der Wohnung treffen die Wehrleute zwar keine Bewohner an, dafür aber eine Katze, die sie aus der verrauchten Wohnung retten. Einsatzende ist gegen 20 Uhr.

(og)