Monheim: Feuerwehr probt Ernstfall bei CropSience

Monheim : Feuerwehr probt Ernstfall bei CropSience

Bei der Brandübung im fünften Stock probten die Einsatzkräfte Menschenrettung und Entrauchung.

Ein defektes Elektrogerät soll einen Brand im fünften Obergeschoss eines Bürogebäudes bei Bayer CropSience ausgelöst haben. Der Brandrauch soll sich aus der Teeküche auf den Korridor ausgeweitet haben. So lautet die Einsatzbeschreibung für eine Übung des Löschzuges 1 der Freiwilligen Feuerwehr Monheim, die zur Alfred-Nobel-Straße 50 bei Bayer CropScience ausrückt und dort den Ernstfall probt. Die Kräfte der Feuerwehr werden gemäß Drehbuch von der Brandmeldeanlage alarmiert — und rücken aus. Als die Freiwilligen eintreffen, befinden sich laut Übungsplan noch mehrere Personen in der Brandetage. Die Feuerwehrleute reagieren sofort, bringen die Drehleiter in Stellung — so wie sie es gelernt haben. Zugführer Nils Hupperts erkundet die Lage und setzt vier Atemschutztrupps zur Rettungsübung über das Treppenhaus ein. Da ebenfalls die örtliche Wasserentnahme geprobt werden soll, setzt Hupperts eine weitere Gruppe zur Wasserversorgung und Entrauchung der Rettungs- und Angriffswege ein. Der Werkleiter vom Dienst unterstützt die Übung und gibt die im Ernstfall wichtigen Informationen.

Das Ziel, alle Personen schnell zu retten, haben die Freiwilligen im ersten Löschzug erreicht, teilt Feuerwehrsprecher Torsten Schlender mit. "Die Zusammenarbeit mit Bayer CropScience ist sehr gut, bei solchen Übungen intensivieren sich die Ortskenntnisse auf dem großen Gelände erheblich", kommentiert Hartmut Bauer, künftiger Leiter der Feuerwehr Monheim. Diese ist auf dem Gelände zuständig für den abwehrenden Brandschutz. Vorbereitet wurde die Übung von Markus Paikert, Claus Zillikens (Feuerwehr Monheim) und Holger Riedel (Brandschutz).

(og)
Mehr von RP ONLINE