1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

FDP-Politiker aus Langenfeld zu Gast bei französischem Präsidenten Emmanuel Macron

Liberale EU-Parlamentsfraktion zu Besuch in Paris : FDP-Politiker aus Langenfeld trifft Emmanuel Macron

Moritz Körner (31) ist mit der liberalen EU-Parlamentsfraktion nach Paris gereist. Dort war er beim französischen Präsidenten zu Gast.

  Die jährliche Informationsreise der liberalen EU-Parlamentsfraktion führte in diesem Jahr nach Paris. Knapp 100 Mitglieder gehören ins liberale Lager; es ist die drittgrößte Gruppe nach Konservativen und Sozialisten, insgesamt arbeiten 705 Abgeordneten in Straßburg beziehungsweise in Brüssel. Einer der Teilnehmer war der Langenfelder Moritz Körner. Der 31-jährige FDP-Politiker ist seit 2019 Mitglied des Europa-Parlaments.

Paris als Ziel war wenig verwunderlich, zum einen, weil auch die Liste des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron zur Fraktion der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE) zählt. Zum anderen übernehmen die Franzosen zu Jahresbeginn 2022 die EU-Ratspräsidentschaft.

Im Rahmen des zweieinhalb-tägigen Besuches informierten sich die Gäste unter anderem über die blühenden Start-Szene vor Ort. Höhepunkt für den Langenfelder EU-Parlamentarier Moritz Körner (FDP) war am Montagabend der Empfang beim Staatspräsidenten im Élysée-Palast. Humorig notierte Körner in sozialen Medien „Zwischen Scholz und Laschet bin ich bei Macron“. Es gab tatsächlich die Gelegenheit zum kurzen Gespräch mit Macron, „teils in Englisch, teils in Französisch“, so Körner, der sich nicht allein auf sein Schulfranzösisch verlassen wollte. Macron zeigte sich durch seine Begleitung gut informiert und wusste, dass sich Körner mit dem Thema der Rechtsstaatsverstöße in Ungarn und Polen beschäftigt. Macrons Wunsch an Körner: „Nicht nachlassen“.

Wenn Moritz Körner am Wochenende wieder die Eltern und Freunde besucht, hat er viel zu erzählen.