Langenfeld: Familien feiern ihr Fest im Freizeitpark

Langenfeld : Familien feiern ihr Fest im Freizeitpark

Am 27. und 28. Mai bieten Stadtverwaltung und Langenfelder Vereine gratis Spiel und Spaß sowie preisgünstige Speisen.

Früher haben sie sich selber hier vergnügt, jetzt gönnen etliche Eltern den Spaß im Freizeitpark Langfort ihren Sprösslingen. Am kommenden Wochenende wird das 35. Internationale Kinder- und Familienfest gefeiert. Es zieht alljährlich Tausende Besucher aus Langenfeld und den Nachbarstädten an. "Das Konzept hat sich bewährt und wird deshalb so beibehalten", sagt Kathrin Schwanke aus dem vierköpfigen Organisationsteam des städtischen Jugend-Fachbereichs. Wie gehabt, vergnügen sich Mädchen und Jungen somit am 27. und 28. Mai gratis auf Kettenkarussell, Luftkissenrutsche, beim Bullenreiten oder anderen Attraktionen, basteln, werden geschminkt und drehen an Glücksrädern. Dazu gibt es für die ganze Familie internationale Speisen zu kleinen Preisen sowie ein unterhaltsames Bühnenprogramm.

Mit ihren Kollegen Anna Vossen, Thomas Bremer und Rainer Kiewe hat Schwanke heimische Vereine und Gruppen für insgesamt 50 Stände gewonnen. Mit dabei sind neun internationale Kulturvereine, in denen aus der Türkei, Spanien, Russland, Serbien, Kroatien, Griechenland, Mexiko, Kamerun oder den Philippinen stammende, beziehungsweise mit diesen Staaten eng verbundene Langenfelder aktiv sind. "An deren Ständen gibt es neben Informationen und Mitmachaktionen auch zahlreiche landestypische Speisen und Getränke", betont Kiewe. "Leider ist erstmals der italienische Verein nicht dabei." Indes haben Arbeiterwohlfahrt, Malteser, Sozialdienst katholischer Frauen, Flüchtlingshilfe, Stadtwerke, verschiedene Sportvereine, Chöre und politische Parteien einen eigenen Stand.

Das Organisationsteam des Kinder- und Familienfests im Freizeitpark (v.l.): Anna Vossen, Thomas Bremer, Rainer Kiewe und Kathrin Schwanke. Foto: Meisel

"Das Fest orientiert sich an den Interessen von Familien mit Kindern unterschiedlicher Altersstufen", sagt Bremer. Das gelte auch für die kostenfrei nutzbaren Attraktionen. Vor allem Jugendliche dürfte die interaktive Fußball-Torwand mit 16 beleuchteten LED-Feldern anziehen, die Geschicklichkeit, Treffsicherheit und Schussgeschwindigkeit der Kicker elektronisch registriert.

Wie bereits berichtet, will der städtische Betriebshof solch eine Torwand dauerhaft für einen Langenfelder Spielplatz erwerben, sofern sie sich beim Test auf dem Fest bewährt. Erfahrungsgemäß zieht im Freizeitpark auch der Ritt auf dem elektronischen Bullen besonders Jugendliche an. Auf Wellenflieger, Hüpfburg, Luftkissenrutsche und dem im Park vorhandenen Spielplatz haben die Jüngeren Spaß.

Im Bühnenprogramm (siehe Infobox) weist Vossen besonders auf Kinderliedermacher Johannes Kleist hin, der am Sonntag zweimal auftritt. "Er animiert zum Mitmachen und bittet immer einige mutige Mädchen und Jungen um tatkräftige Unterstützung auf der Bühne." Außerdem gibt es dort viel Musik, Folklore und Tanz. Zudem überreicht Vize-Bürgermeister Dieter Braschoss nach der offiziellen Eröffnung am Samstagnachmittag das "Prädikat kinderfreundlich" an den von einer Jury ausgewählten Preisträger.

(mei)
Mehr von RP ONLINE