Europawahl 2019: Viele Briefwähler in Langenfeld und Monheim haben schon gewählt

Europawahl : Tausende haben schon gewählt

Vor der Europawahl am Sonntag sind etliche Stimmzettel mit Kreuz bereits in den Rathäusern.

Desinteresse an europäischer Politik? Von wegen: Knapp eine Woche vor der Europawahl an diesem Sonntag hat bereits etwa jeder fünfte Langenfelder seine Stimme abgegeben. „Wir sind vom bisherigen Andrang geradezu überwältigt“, sagte am Montag im Rathaus Frank Kölzer vom städtischen Wahlamt. Von knapp 46.000 berechtigten Langenfelder Erwachsenen hätten bereits fast 9000 ihren Stimmzettel zurückgeschickt oder im beigefügten roten Briefumschlag in den Rathausbriefkasten beziehungsweise die im dritten Stock aufgestellte Wahlurne eingeworfen.

Damit sei die Gesamtzahl von 9139 Lagenfelder Briefwählern bei der bislang letzten Europawahl 2014 schon jetzt fast erreicht, fuhr Kölzer fort. Dabei habe vor fünf Jahren die Zusammenlegung mit den NRW-Kommunalwahlen am gleichen Tag zu einer mit 57,4 Prozentpunkten vergleichsweise hohen Beteiligung an der Europawahl geführt (siehe Infobox). „2009 gab es nur etwa 4000 Briefwähler, aber immer mehr Langenfelder nutzen diese Möglichkeit. Das zeigt sich auch bei Landtags- und Bundestagswahlen.“

Ähnlich äußerte sich Tanja Osbringhaus aus dem Monheimer Wahlamt. Bis Montagmittag hatten von den 30.065 berechtigten Monheimer Erwachsenen 4824 ihre Stimme schon abgegeben oder Briefwahl beantragt. Bei der genannten Doppelwahl vor fünf Jahren taten dies insgesamt 5744 Monheimer, vor zehn Jahren waren es 2037.

Wie wird gewählt? Von 705 Abgeordneten des zukünftigen Europäischen Parlaments (EP) wird Deutschland als einwohnerstärkster Mitgliedsstaat 96 Abgeordnete stellen. Insgesamt 40 Parteien und politische Gruppierungen mit jeweils bis zu zehn Kandidatennamen stehen auf dem XXL-Stimmzettel. Allein die CDU ist darauf mit einer zehnköpfigen NRW-Landesliste aufgeführt, auf der Uwe Pakendorf aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis Platz 8 belegt und somit gute Chancen auf den Einzug ins EP hat. Bei den anderen 39 Parteien steht jeweils eine in allen Bundesländern einheitliche Kandidatenliste auf dem Stimmzettel. Der Langenfelder FDP-Landtagsabgeordnete Moritz Körner (28) rechnet sich auf Platz 4 der FDP-Bundesliste gute Chancen aus. Aktuell hat die FDP drei Abgeordnete in Brüssel. Körner ging unlängst im Gespräch mit unserer Zeitung davon aus, dass es in der nächsten Legislaturperiode acht bis neun werden könnten. „Das Tief der FDP ist überstanden“, meinte der Langenfelder.

In Langenfeld werden am Sonntag in den 22 Wahllokalen und zur Auszählung sämtlicher Stimmzettel laut Kölzer insgesamt 330 städtische Bedienstete und freiwillige Helfer eingesetzt. In Monheim mit 20 Wahllokalen sind Osbringhaus zufolge hierzu 250 Menschen im Einsatz.

Mehr von RP ONLINE