Langenfeld/Leichlingen: EU-Abgeordneter diskutiert mit Bürgern über Asylpolitik

Langenfeld/Leichlingen : EU-Abgeordneter diskutiert mit Bürgern über Asylpolitik

Dem hiesigen Europaabgeordneten Herbert Reul ist es nach eigenem Bekunden wichtig, dass sich alle Beteiligten und interessierten Bürger an der Debatte zur Flüchtlingspolitik beteiligen.

Deshalb lädt der CDU-Politiker für den morgigen Sonntag zu einer Informationsveranstaltung ein zum Thema "Was tut die Europäische Union, um die derzeitige Flüchtlingskrise zu bewältigen?" Beginn im Bürgerhaus Leichlingen (Weyermannsaal, Am Hammer) ist um 11 Uhr.

Beantworten will Reul Fragen wie: Wie beurteilt die EU den Verlauf der Flüchtlingskrise? Was wird von Deutschland und was von den europäischen Entscheidungsträgern erwartet? An welche Grenzen stößt der Einsatz aller Beteiligten? Und was müssen jetzt die nächsten Schritte sein?

Zur besseren Planung wird um eine kurze Anmeldung in Reuls Europabüro unter Telefon 02202 9369555 oder h.reul@herbert-reul.de gebeten.

Unterdessen war die Flüchtlingspolitik auch Thema beim Besuch einer 50-köpfigen Gruppe aus dem Kreis Mettmann in Berlin. Nachdem die CDU-Bundestagsabgeordnete Michaela Noll ihre politische Arbeit im Bundestag vorgestellt hatte, entstand eine angeregte Diskussion. "Ich halte es für wichtig, dass wir auf allen Ebenen - ob Bund, Land oder Kommune - zusammenarbeiten", sagte Noll. "Dazu gehört auch, dass das neue Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz, das kürzlich in Bundestag und Bundesrat verabschiedet wurde, endlich auch auf Landesebene umgesetzt wird."

Der Forderung aus den Reihen der Kreis-Mettmanner Berlin-Besucher, dass Deutschland die Probleme der Welt nicht durch Zuwanderung wird lösen können, schloss sich die Parlamentarierin an: "Wir brauchen endlich auf der europäischen Ebene einen Lösungsansatz."

(gut)
Mehr von RP ONLINE