Langenfeld: Energiewende-Show wirbt für Windkraft

Langenfeld : Energiewende-Show wirbt für Windkraft

An der Langenfelder Gutenberg-Realschule drehte sich einen Tag lang alles um erneuerbare Energien.

Das Stadtwerke-Projekt "Lernerlebnis Energiewende" ist so erfolgreich, dass es ausgeweitet wird. Das Bildungsprojekt gibt es bereits seit drei Jahren. Die 90-minütige interaktive Show ist für etwa 300 Schüler konzipiert. Nach den Grundschulen kommt es jetzt auch in die weiterführenden Schulen. Die Johann-Gutenberg-Realschule ist eine davon. Auch Langenfelds Bürgermeister Frank Schneider unterstützt das Energieprojekt. "Wenn wir so weitermachen wie jetzt, wird die Natur uns besiegen", warb er in der Realschule für weniger CO2-Ausstoß.

"Wer weiß, was die Energiewende ist?", fragen die Moderatoren von den Stadtwerken. Erstmal gehen keine Finger hoch, doch durch die lockere Art der Moderatoren tauen die Schüler nach und nach auf. Das Konzept des Programms besteht aus sechs Punkten, die die Jugendlichen spielerisch und multimedial an die Energiewende heranführen sollen. Mit viel Spaß und Lachen machen alle mit und merken, wieviel sie bereits wissen, bleiben aber neugierig. Beispielfilme einer Familie, die sich für den Energiewende einsetzen möchte, zeigen in locker-lustiger Weise, "woher eigentlich der Strom kommt". Außerdem geht es um Energieträger und darum, welche von ihnen in Zukunft erschöpft sein werden. So führen die Stadtwerke-Moderatoren den Schülern vor Augen, dass eine Veränderung in der Energiegewinnung herbeigeführt werden muss - also eine Energiewende. Zum Schluss schauen die Schüler in das Jahr 2050 und wie dann Energie gewonnen werden könnte. Die Energieträger werden voraussichtlich Biogas, Sonne und Wind sein. Zusammen werden sie sich - so glauben die Stadtwerke-Modertoren - perfekt ergänzen und zu einer energetisch sicheren Zukunft führen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE