Monheim: Endspurt vor der Eröffnung

Monheim: Endspurt vor der Eröffnung

Ab Dienstag nehmen die Monheimer ihr neues Einkaufszentrum in Besitz. Handwerker erledigen letzte Arbeiten, die Regale in den Geschäften sind fast eingeräumt. Das Kundencenter von BSM und Marke Monheim öffnet ab 8 Uhr.

Die Glastüren am Eingang des neuen Einkaufscenters Monheimer Tor sind weit geöffnet. Handwerker arbeiten eifrig an Elektrik und Deckenverkleidung im Erdgeschoss. Zwar sind die Rolltreppen, die in die erste Etage führen, noch mit Flatterband versperrt, doch insgesamt wirkt die Passage startklar für die Eröffnung am kommenden Dienstag.

Sakkos am Ständer

Orange- und Rottöne setzen farbliche Akzente. Der Bodenbelag ist hell. Bei Takko hängen bereits Sakkos und Hemden an den Ständern, im dm-Drogeriemarkt sind fast alle Regale eingeräumt. Ernsting's Family hat seinen Laden im Rathauscenter längst dichtgemacht und bietet bald auf 185 Quadratmetern am neuen Standort Spielwaren und Mode an.

Auch bei Deichmann, ebenfalls vorher im Center, packen Mitarbeiter Kartons mit Schuhen aus. Und Edeka bietet auf 1800 Quadratmetern ab kommender Woche ein Lebensmittelsortiment mit 40 000 Artikeln an. Wohnaccessoires gibt es auf 460 Quadratmetern bei Depot.

Die Warenhauskette Woolworth will mit Artikeln im mittleren und unteren Preissegment punkten. Alle Geschäfte locken bereits auf Plakaten mit Rabatten und Eröffnungsangeboten. Nur von außen erreichbar, aber im selben Gebäude am neuen Busbahnhof, beziehen Marke Monheim und die Bahnen der Stadt Monheim (BSM) ihr gemeinsames neues Kundencenter.

Das barrierefreie Ladenlokal glich am Freitag zwar noch einer Baustelle, doch war Detlef Hövermann, Geschäftsführer der BSM, optimistisch, am Dienstag pünktlich um acht Uhr die ersten Kunden in dem 80 Quadratmeter großen Verkaufsraum bedienen zu können. Insgesamt stehen BSM und Marke Monheim mit Sozialräumen und Toiletten etwas über 100 Quadratmeter zur Verfügung.

  • Monheim : Marke Monheim lockt am Sonntag mit Schokolade

Beide Dienstleister profitierten durch die zentrale Lage, betonte Bürgermeister Daniel Zimmermann. Die Bahnen der Stadt Monheim sind von der Daimlerstraße ins Monheimer Tor gezogen, die Marke Monheim unterhält am Standort Alte Schulstraße ihre Verwaltung nur noch so lange, bis die Räume neu vermietet sind. Dann zieht die Crew an die Daimlerstraße. Sechs Monate wird das voraussichtlich dauern.

Keine Mittagspause

Marke Monheim, vertreten durch Geschäftsführer Sebastian Bünten, kann die Öffnungszeiten von montags bis freitags 7.30 bis 18.30 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr ausweiten. Das ist möglich, weil alle Mitarbeiter für die Produkte beider Gesellschaften zuständig sind und im Schichtdienst arbeiten.

Marke Monheim ist die örtliche Ticketzentrale und verkauft zudem Fahrkarten der Deutschen Bahn. Auch Angelscheine und Stadtinformationen sind erhältlich. Die Bahnen steuern ihr gesamtes Vertriebsangebot vom neuen Ladenlokal aus.

Kunden erhalten dort Auskünfte zum gesamten Liniennetz- und Fahrtenangebot für Bus und Bahn in den Verbünden VRS/VRR und im NRW-Tarif. Die Mitarbeiter verkaufen Fahrausweise und betreuen die Kundenabonnements. Es gibt Auskünfte über Umleitungen und Störungen im Netz.

(RP)
Mehr von RP ONLINE