1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Kreis Mettmann: Echte Abenteuer auf dem Spielplatz erleben

Kreis Mettmann : Echte Abenteuer auf dem Spielplatz erleben

Die Region bietet besondere Plätze zum Toben und Ausprobieren für Familien, die nicht oder nicht die ganze Zeit im Urlaub sind.

Ein Bauwagen, eine Schutzhütte, eine Wiese und vor allem viel Platz, den die Kinder sich nach eigenen Vorstellungen erobern dürfen, bietet der neue Abenteuerspielplatz in Monheim an der Kapellenstraße. Am Samstag wird das mit 1500 Quadratmeter recht großzügig bemessene Gelände ab 14.30 Uhr mit einem Fest für die ganze Familie eröffnet. Die Sechs- bis 14-Jährigen können dann mit Holzbalken, Hammer und Nägeln ihre kleine Stadt bauen, deren Häuser auch den nächsten Herbststürmen und dem Winter trotzen sollen, bei Spielaktionen mitmachen oder sich mit Stockbrot am Lagerfeuer stärken. Der Verein Abenteuerspielplatz freut sich, dass das jahrelange Provisorium dann endlich ein Ende hat.

Der Abenteuerspielplatz Hilden hat Thementage und -projekte: Unser Bild zeigt Jungen, die beim Thema Märchen mitgemacht haben. Foto: matzerath

Auch für die großen Ferien gibt es ein Aktionsprogramm. Jedoch sind schon fast alle Plätze belegt. 60 Euro kostet eine Woche (9 bis 16 Uhr) inklusive Mittagessen. Kurzentschlossene können sich noch unter www.abenteuerspielplatz-monheim.de anmelden oder sich über die neuen Angebote nach den Sommerferien informieren. Dann hat das Areal an den Wochentagen von 16 bis 18.30 geöffnet. Rustikale Geburtstagspartys, Klassenabschlusspartys und Familienfeste können auf dem weitläufigen Platz ebenfalls gefeiert werden.

Der Spielplatz in Monheim wird am Samstag neu eröffnet. Dort konnte und kann auch künftig gesägt werden. Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Der Abenteuerspielplatz an der Richard-Wagner-Straße 101 in Hilden ist bei Familien sehr beliebt. Dort kann man nicht nur (kostenfrei) grillen, sondern auch wunderbar spielen. Es gibt einen Natur- und Wasserspielplatz mit Schatten, einen Kleinkinderbereich, einen Baubereich zum Buden bauen und Tiere wie Pferde, Schafe, Ziegen, Schweine und Kaninchen. Betreiber ist die Freizeitgemeinschaft Behinderte und Nichtbehinderte Hilden. Sie erwartet bei Gruppen von mehr als zehn Personen eine verbindliche Anmeldung unter Telefon 02103 937130, E-Mail asp-hilden@web.de.

In den Ferien bietet die Freizeitgemeinschaft wieder eine Ferienaktion für Kinder mit Behinderung an. Vom 4. bis zum 15. August wird es eine erlebnisreiche, aber auch erholsame Zeit für Kinder mit Behinderung im Alter von 6 bis 15 Jahren zu werden. Drei Plätze sind aktuell noch frei. Fragen und Anmeldungen nimmt Brigitte Gießler, Telefon 02103 989272 oder per E-Mail unter bgiessler@fzg-hilden.de entgegen.

Der zweite Abenteuersommer steht unter dem Motto "Deine Welt - Meine Welt". Sechs- bis Zehnjährige erproben gemeinsam vom 7. bis 18. Juli mit viel Fantasie und Mut, die Welt farbiger und freundlicher zu machen. Es sollen Plakate, Fahnen, Bilder und Skulpturen entstehen. Deshalb gilt: Regulär geöffnet ist der Abenteuerspielplatz erst wieder ab dem 21. Juli - montags bis freitags von 13-16 Uhr, am Wochenende von 14 - 19 Uhr.

Der Bauspielplatz, der seit 41 Jahren als Abenteuerspielplatz in den Sommerferien in Mettmann bereits ganze Generationen erfreut hat, öffnet in diesem Jahr am 7. Juli (10 Uhr). Bis zum 15. August können Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren kreativ spielen. "In diesem Jahr steht der Bauspielplatz unter dem Motto Insel der Abenteuer", sagt Markus Kier vom Jugendamt. Das Abenteuer: Die Kinder sind auf einer fremden Insel gestrandet und müssen jetzt Häuser und Möbel bauen, sie lernen, wie man Feuer ohne Feuerzeug macht und und wie man Papier herstellt. Übrigens: Die Währung auf dem Abenteuerspielplatz sind Muscheln. Besonders spektakulär, so Kier, werde der Bau eines Riesenrades und eines Pizzaofens sein. Die Kinder können unentgeltlich täglich den Bauspielplatz am Konrad-Heresbach-Gymnasium, Talstraße, besuchen. Und zwar montags bis donnerstags von 10 bis 16 und freitags von 10 bis 13 Uhr. Es ist jedem jugendlichen Teilnehmer freigestellt, wie lange er das Angebot wahrnimmt, sagt Kier. Also man kann kommen und gehen, wann man will. Die Sicherheit wird großgeschrieben. Die Kinder bekommen eine Unterweisung, wie sie mit Werkzeug richtig umgehen müssen. Vernünftiges Schuhwerk und zweckmäßige Kleidung sind Pflicht. Info: Tel. 02104- 980 425 (Jugendamt).

Bereits seit Ende der 70er Jahre haben Kinder zwischen fünf und 13 Jahren die Möglichkeit, die verschiedenen Themenbereiche auf dem Gelände des Abenteuerspielplatzes in Ratingen West zu erkunden. Um den jungen Menschen den Umgang mit Tieren nahezubringen, dürfen sie den Mitarbeitern helfen, die fünf Ziegen, die dort leben, zu füttern und den Stall auszumisten. In der Spielehütte finden Kreativangebote und Bastelaktionen statt. Für Speis und Trank wird mit Kochen und Backen gesorgt. Freitags von 15 bis 17 Uhr besteht die Möglichkeit, an Geländespielen und Bewegunsangeboten teilzunehmen. Auch für Kindergärten und Schulklassen ist der Abenteuerspielplatz ein attraktives Ausflugsziel.

Der Spaßparadies ist derzeit jedoch eingerahmt mit Bauzäunen und Flatterband. Ein Teil der Spielgeräte auf dem insgesamt 3500 Quadratmeter großen Gelände werden umgebaut. In dem Bereich, in dem normalerweise Kinder an eigenen Holzhütten bauen, bauen nun die Großen. Der Untergrund ist ausgehoben, und das Erdreich wird in den nächsten Wochen neu aufgeschüttet. Trotzdem können die anderen Abschnitte weiterhin besucht werden, da diese im Moment nicht von den Umbaumaßnahmen betroffen sind.

Nach der Sommerpause vom 7. bis zum 27. Juli sind dann voraussichtlich alle Spielgeräte und Themenbereiche für die kleinen Besucher geöffnet.

(ilpl/pc/cz/kim/jo)