Monheim: Durchs alte Monheim

Monheim : Durchs alte Monheim

In Monheim öffneten nur evangelische Gotteshäuser zur "Nacht der offenen Kirchen" – die katholische Gemeinde hat laut Pfarrer Burkhard Hoffmann zu spät von der Aktion erfahren.

In Monheim öffneten nur evangelische Gotteshäuser zur "Nacht der offenen Kirchen" — die katholische Gemeinde hat laut Pfarrer Burkhard Hoffmann zu spät von der Aktion erfahren.

"Wenn es noch mal eine ähnliche Veranstaltung gibt, sind wir gerne mit dabei", betonte Hoffmann. In der Baumberger Friedenskirche bekamen rund 100 Besucher ein Theaterstück vorgeführt. Arbeiterbewegung, Revolutionslieder und mütterliche Gefühle waren unter anderem die Themen der von Gabriele Ibe-Beer, Andreas Beaugrand und Olaf Schott inszenierten Aufführung mit religiösen Bezügen. Musik von Swing bis Barock begleitete die einzelnen Episoden auf der Bühne.

In der Monheimer Altstadtkirche wurde eine "fotografische Reise durch das alte Monheim" geboten. Die Bilder stammen aus dem Fundus von Alt-Vizebürgermeister Karl König. Hinzu kam eine Lesung aus Ulla Hahns Roman "Das verborgene Wort". Dabei wurde laut Kurz A. Holz vom Presbyterium vor 70 Zuhörern auch das "katholisch geprägte Milieu im Rheinland der Nachkriegszeit" thematisiert. Ein Orgelkonzert, geistliche Meditation, und Führungen durch die Kirche rundeten das Programm ab.

(dora)