Kommentar: Druck schwächt die guten Argumente

Kommentar : Druck schwächt die guten Argumente

Die Notwendigkeit, eine zweite Gesamtschule zu errichten, war gut begründet. Ebenso schlüssig war für die politischen Parteien im Stadtrat der damit verbundene Abriss des 100 Jahre alten Felix-Metzmacher-Schulhauses.

Dass der Doppelbeschluss ohne Gegenstimme fiel, unterstreicht die Überzeugungskraft. Dass die RdF-Initiative nun ein Bürgerbegehren startet, um den Abriss doch noch zu verhindern, müssen Rat und Stadtverwaltung aushalten. Es ist ein legitimes demokratisches Mittel, hierzu die Mehrheitsmeinung der Langenfelder Bürger in Form einer Unterschriftensammlung einzuholen.

Die Reaktion aus dem Rathaus sollte sein, durch gute Informationen für den gemeinsamen Beschluss zu werben. Druck auszuüben, vergiftet indes das Klima in der Stadt und wirft kein gutes Licht auf die eingangs genannten Argumente, die doch eigentlich für sich sprechen sollten. mei

(RP/rl)