Langenfeld : Discofox ist der beliebte Party-Allrounder

Langenfeld : Discofox ist der beliebte Party-Allrounder

Jetzt beginnen in den Tanzschulen wieder neue Kurse. Jüngere Menschen bevorzugen Lateinamerikanische, die älteren Standardtänze.

Die heißen Tage liegen zurück, die dunkle Jahreszeit bietet eine gute Gelegenheit, sich wieder einer beliebten Indoor-Sportart zu widmen. Viele Tanzschulen bieten zum Herbst hin neue Kurse an. Beliebteste Stilrichtung bei Jung und Alt in Monheim und Langenfeld ist und bleibt seit Jahren der Discofox.

Tanzen hält fit, ist gesund und kann bis ins hohe Alter ausgeübt werden. Die Sportgemeinschaft Langenfeld (SGL) etwa zählt in ihrer Tanzabteilung rund 250 Mitglieder. Darunter befinden sich viele ambitionierte Turniertänzer, auch die amtierenden Deutschen Vizemeister Mario und Sabine Schiena, die auch als Tanztrainer bei der SGL tätig sind. Ebenso viele sind Paare zwischen 30 und 80 Jahren, die es genießen in der Gemeinschaft das sprichwörtliche Tanzbein zu schwingen, sagt Abteilungsleiter Martin Giesler. Etwa in den vom Verein angebotenen Tanzkreisen. „Besonders beliebt sind bei uns die Standard- und Lateinkurse.“ In den Lateinkurses werden die etwas schnelleren Tänze wie Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive praktiziert, sie seien vor allem bei jüngeren Paaren beliebt. „Mit dem Alter wechseln viele dann auf Standard, wie langsamer Walzer, Tango und Slowfox“, erklärt Giesler. Kaum nachgefragt sei in der SGL der feurige Tango Argentino. „Woran das liegt, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Vielleicht ist er noch nicht bei uns angekommen“, vermutet Giesler.

Unangefochten auf Platz eins aller Anfragen aber sei nach wie vor der Discofox, bestätigt Tanzlehrer Mario Schiena. Ältere Generationen seien damit groß geworden. „Zu meiner Zeit war es üblich, vor dem Schulabschluss in die Tanzschule zu gehen“, erzählt der gebürtige Leichlinger. Bei Jugendlichen sei der Tanz beliebt, weil sich die Figuren problemlos zu jeder aktuellen Musik tanzen lassen.  

„Wer Discofox kann, ist gut gewappnet für jede Familienfeier“, sagt Halina Feser. In ihrer Tanzschule in Monheim seien die Kurse in Gesellschaftstanz nicht wegzudenken. Teilweise seien sie sogar beliebter als Ballett, ihr eigentliches Steckenpferd. Während bei Jugendlichen Jazz und Hip-Hop besonders hoch im Kurs stünden, fragen Erwachsene ihre Kurse in Gesellschaftstänze stärker an. In Blöcke unterteilt erlernen Anfänger und Fortgeschrittene bei ihr diverse Gesellschaftstänze wie Walzer, Disco-fox, Rumba, Tango und Cha-Cha-Cha. „Es ist schon seltsam, in Düsseldorf ist Ballett stärker nachgefragt, in Köln Salsa, bei uns in Monheim ist es Discofox.“ Doch auch Line-Dance sei nicht zu vernachlässigen.

 Wer allerdings Interesse an einem Tanzkurs hat, sollte gleich den passenden Tanzpartner mitbringen. „Grundsätzlich ist es immer so, dass sich mehr Frauen fürs Tanzen interessieren“, sagt Feser. Sie könne nicht für jede Interessentin einen Tanzpartner suchen. Die SGL geht neue Wege und bietet Equality-Tanzen an, wobei die Paare gleichgeschlechtlich sind.