1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Die wichtigsten Infos zum Karnevalszug 2019 in Langenfeld und Monheim

Karneval D’r Zoch kütt : Stadt übergibt fünf Tonnen „faire“ Kamelle

Ab Samstag rollen in Monheim und Langenfeld die Karnevalszüge. Zum Höhepunkt der Session werden außerdem Partys gefeiert und Fotos fürs Museum gesucht.

Fünf Tonnen fair gehandeltes Wurfmaterial haben Vertreter der Stadt Monheim jetzt an 58 Gruppen und Vereine übergeben, die am Sonntag und Montag an mindestens einem der drei Monnemer Züge teilnehmen werden. Auf dem Betriebshofgelände wechselten 135.000 Tüten mit gelatinefreien Fliegenden Herzen, 120.000 Schokoladen-Täfelchen und mehr als 100.000 Tüten „Mango Monkeys“ den Besitzer.

Acht Gruppen und Vereine haben zusätzlich fair gehandelte Kamelle gekauft. „Das macht uns stolz“, sagt die städtische Fairtrade-Beauftragte Annika Patz. Kürzlich wurden die Monheimer vom Verein „Jecke Fairsuchung“ mit dem Titel „Faire Jecken 2019“ ausgezeichnet. Der Verein ruft Karnevalisten dazu auf, mindestens zehn Prozent ihres Budgets für Wurfmaterial für fair gehandelte Kamelle einzusetzen. Bei der Kamelle-Übergabe dabei waren auch Christoph Alessio und Roland Pareik von „Jecke Fairsuchung“ sowie Martin Klupsch vom Fair-Handelszentrum Rheinland. Gromoka-Sitzungspräsident Moritz Peters dankte der Stadt für die Spende: „Das ist die Unterstützung einer Idee, von der der Karneval gerade auch bei uns besonders lebt – die Idee, anderen Menschen Freude zu bereiten.“

Der Zugweg in Baumberg Foto: RP/ABK

Fotosession Das städtische Tourismusmanagement bittet um schöne Fotos fürs digitale Archiv des Karnevalskabinetts an der Turmstraße und verlost unter allen Einsendungen eine Mon-Guide-Führung für zehn Freunde. „Egal ob beim Frühstück mit Berlinern, mit der ganzen Familie am Zugweg oder mit Freunden in der Kneipe – wir freuen uns auf alle jecken Schnappschüsse vom Monheimer Karneval 2019“, sagt Britta Papenheim vom Tourismusmanagement. Fotos können bis einschließlich Mittwoch, 20. März, an monchronik@monheim.de eingesendet werden. Das Karnevalskabinett zeigt auf rund 40 Quadratmetern jecke Exponate – von Orden bis zum Prinzenornat. Multimediale Techniken sorgen für ein besonderes Museumserlebnis, bereits am Eingang wird man von Prinz und Prinzessin mit einem kräftigen „Monnem Helau!“ persönlich begrüßt. Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Partymeile Baumberg Der Veedelszoch am Sonntag in Baumberg (Zugweg siehe Grafik) ist keine Sache von Stunden. Damit der Sonntag fidel weitergeht, haben die Narren die Auswahl unter mindestens drei Zoch-Partys: Bereits um 11.11 Uhr startet die größte im Bürgerhaus, Humboldtstraße 8 – mit der Band „Main Stream“. Eintritt: 6 Euro. Vorverkauf unter Telefon 0179 9013338 oder buergerhaushilgers@online.de. „Boomberg Helau“ heißt es auch im beheizten Zelt des 1. Schießvereins Baumberg an der Hauptstraße, Höhe Nr. 49 (direkt am Zugweg). Der Eintritt ist frei. Die DJs Toni und Michael sorgen für Stimmung. Erwartet werden Monheimer und Hitdorfer Tollitäten und die Hippegarde mit ihrem Grafenpaar. Um 12 Uhr beginnt der Veedelszoch-Ausklang im Kleingartenverein „Im Baumberger Feld“ am Garather Weg. Der Eintritt ist frei. Auch hier hat sich das Prinzenpaar angekündigt.

Auch die Musik ist hausgemacht beim Monheimer Pfarrkarneval der Gemeinde St. Gereon und Dionysius. Los geht’s am Samstag ab 19.11 Uhr im Bürgerhaus Baumberg. Foto: RP/Pfarre

Pfarrkarneval Hoch her geht es im Bürgerhaus Baumberg an der Humboldtstraße aber auch schon am Samstag. Ab 19.11 Uhr steigt dort erstmals der Pfarrkarneval von St. Gereon und Dionysius (Einlass ab 18 Uhr). Mit dabei sind die neben dem Prinzenpaar unter anderem die Prinzengarde Blau-Weiß, die Garde Kin Wiever, die Hippegarde, die Boomberger Dorfgarde und die Marienburggarde. Karten für 10 Euro gibt’s in Kathrins Wäschekorb, Garather Weg 25, bei Stefan Schertgens, st.schertgens@gmail.com, und bei Franz Köchling, Telefon 02173 61465.

Im Monheimer Festzelt Im Festzelt auf dem Schützenplatz an der Kapellenstraße feiern die „Rheinstürmer“ am Samstag ab 15 Uhr ihr Elfjähriges. Bei dieser Party der Gromoka, zu der die Tanztruppe gehört, mit dabei sind Kasalla, Miljö, Big Maggas, Fiasko und Kempes Feinest. Karten kosten 22 Euro. Nach dem Rosenmontagszug geht es im Zelt noch mal hoch her: Die Musikgruppen aus dem Zoch geben eine Zugabe, danach unterhalten die Band „Mainstream“ und DJ Micha Deutz. Eintritt: 5 Euro.

Schunkelnde Sandberghalle An der Falkenstraße 8 geht es am Samstag ab 16.11 Uhr (Einlass) rund. Die Schwalbenjecke laden zur Kostümsitzung ein. Das Programm startet um 17.11 Uhr. Nach Einmarsch und Begrüßung tritt die Musikgruppe Boore auf. Thorsten Bär steigt in die Bütt, Bruce Kapusta macht Musik. Auch die Rheinstürmer kommen vorbei. Es ist noch nicht ausverkauft und gibt noch Karten für  22 Euro.

Erfolgreicher Tänzernachwuchs Dass sich auch die Langenfelder um die Güte hausgemachter Tanzeinlagen künftig wenig Sorgen zu machen brauchen, zeigt der Leverkusener Pänzpokal: Der Nachwuchs des Rüsrother Carnevals Comitees (RCC) und die Rheinsternchen mischten in dem Wettbewerb erfolgreich mit. Bei den Minis (bis neun Jahre) landete das RCC auf dem ersten Platz, ebenso bei den Größeren, wo die Rheinsternchen Zweiter wurden.

Panzerknacker in Berches In Mathe knacken die Kinder der Paulus-Grundschule manch harte Nuss – am Sonntag sind sie als Panzerknacker unterwegs. Im Bercheser Veedelszochs (ab 14.11 Uhr) laufen 120 von ihnen mit, dazu 24 Begleitpersonen. Die jungen Jecken haben fleißig an ihren Kostümen gebastelt und an den Bollerwagen gewerkelt. Damit sie ordentlich Kamelle unters Volk werfen können.