Monheim: Die Stadt Monheim wird immer reicher

Monheim: Die Stadt Monheim wird immer reicher

53 Millionen Euro Haushaltsüberschuss, 192 Millionen Euro Rücklage für schlechtere Zeiten (plus 18,5 Mio. gegenüber Vorjahr), 575 Millionen Euro Eigenkapital (plus ca. 80 Mio.) - mit derlei Rekordzahlen wartete Monheims Kämmerin Sabine Noll bei der Vorlage des Jahresabschlusses 2017 im Stadtrat auf. Bürgermeister Daniel Zimmermann (Peto) verkündete einige der Kennziffern vorab - auch um Kritikern der teuren Stadthallen-Pläne den Wind aus den Segeln zu nehmen.

"Es geht hier nicht um die Frage, ob wir uns das leisten können, sondern ob wir wollen", sagte der Verwaltungschef. Sabine Noll sprach von einem Finanzstand, der für eine Kommune als "fast einmalig" bezeichnet werden kann. Weitere Kennziffern, voll gerundet: Ordentliche Erträge 421 Millionen Euro (plus 49 Mio. gegenüber Planungsansatz), Ordentliche Aufwendungen 372 Millionen (minus 7 Mio.), Gewerbesteuereinnahmen 288 Millionen (plus 29 Mio.

gegenüber Ansatz; etwas höher als Vorjahresergebnis), Personalausgaben plus vier Mio., Sach- und Dienstleistungen plus fünf Mio., Transferaufwendungen (etwa Kreisumlage) plus sechs Mio., Eigenkapitalquote 70,2 Prozent (plus 2,1 Punkte), Investitionsquote 369,9 (plus 7,7), Transferaufwandsquote 75,1 (plus 1,3), Liquidität II. Grades 695,0 (minus 94,1; Noll: "Ein Wert über 100 ist ein guter Wert").

(gut)