Die Arbeiten in Langenfeld und Monheim haben begonnen

Städte nutzen die Ferienzeit : Diese Schulen werden renoviert

Beide Städte nutzen die unterrichtsfreie Zeit, um dringend notwendige Arbeiten durchzuführen.

Wer glaubt, dass mit den Sommerferien Ruhe an und in den Schulen eingekehrt ist, irrt. Viele Sanierungsarbeiten und Renovierungen können nur durchgeführt werden, wenn die Flure, Hallen oder Räume leer sind. „Da ist gutes Zeitmanagement bei Schul- beziehungsweise Gebäudeverwaltung einerseits und den vielen Handwerkern andererseits gefragt, die auch die Urlaubswünsche ihrer Mitarbeiter im Auge haben müssen“, erklärt Frank Viering vom Gebäudemanagement im Langenfelder Rathaus die alljährliche Problemlage beim Sommer-Intensiv-Programm.

Die Großbaustellen in der Posthornstadt sind die Prisma-Schule und die Städtische Realschule Immigrather Straße (Kopernikus-Schule). An der Fröbelstraße wird – neben der Fertigstellung des Schulhofes - die Ferienzeit genutzt, um die Umbauten zum naturwissenschaftlichen Campus in den jetzt freigewordenen Gebäudeteilen der ehemaligen Felix-Metzmacher-Schule und Johann-Gutenberg-Schule sukzessiv fortzusetzen.

Um an der Immigrather Straße 2019 mit dem 1,65 Millionen Euro teuren Neubau von fünf Klassenräumen und eines Chemie-Fachraums zu beginnen, wurde schon vor den Ferien im Altbestand mit den Vorbereitungen für einen schulinternen Umzug begonnen. Dazu gehören neue Bodenbeläge in zehn Klassen (60.000 Euro), der Umbau des Hörsaals zur Musikklasse (50.000 Euro), und Arbeiten an der Steuerung. Bis ins nächste Jahr reicht die Erneuerung der kompletten Lüftungsanlage (80.000 Euro).

Auch an der Paulus-Schule werfen große Pläne ihre Schatten voraus; schon in den Sommerferien beginnen Vorbereitungen für den 1,3 Millionen teuren Neubau /zweigeschossigen Anbau mit einer Mensa sowie Betreuungsräumen, der im nächsten Sommer genutzt werden kann. In der Bettine-von-Arnim-Gesamtschule geht es in diesen Wochen um dringende Brandschutzmaßnahmen und die Erneuerung von Akustikdecken.

Am Konrad-Adenauer-Gymnasium wird der Schwingboden in der Sporthalle zwei erneuert. Dort haben die Handwerker schon vor einigen Tagen begonnen, damit der Schulsport auf jeden Fall nach den Ferien wieder stattfinden kann.

In der Gänseliesel-Stadt wird die unterrichtsfreie Zeit unter anderem genutzt, um im Otto-Hahn-Gymnasium den Brandschutz zu modernisieren, Elektroarbeiten in der Turnhalle durchzuführen und an zwei Trakten das Dach zu sanieren. An der Peter-Ustinov-Schule wird der Sonnenschutz in Teilbereichen des Traktes F erneuert, und auch die Beleuchtung und die Bodenbeläge in anderen Gebäudeteilen. Im Untergeschoss werden zwei Räume zu Unterrichtszwecken ausgebaut. An der Sekundarschule folgt der zweite Abschnitt der Fenster-Erneuerung, und an der Armin-Maiwald-Schule können sich die Mädchen nach den Ferien auf sanierte Duschen freuen. Die Duschen und Toiletten der Turnhalle an der Winrich-von-Kniprode Grundschule werden erneuert. Handwerker werden aber auch die anderen Monheimer Schulgebäude aufsuchen, „an diversen Schulen sind Anstricharbeiten und der Ausbau medialer Ausstattung vorgesehen“, sagen die zuständigen Mitarbeiter im Rathaus.

Mehr von RP ONLINE