Das ist los im Kreis Mettmann

Tipps : Sonne satt – das ist los am Wochenende

Die Ferien sind um, und so geht es veranstaltungsmäßig wieder in die Vollen. Hier unsere Tipps für den Abschied vom August.

HILDEN „Zirkus Trau Dich“ lautet das Motto für kleine und große Fest-Besucher am Samstag, 31. August, im Dorotheenviertel Hilden. Von 13 bis 18 Uhr gibt es ein buntes Zirkustreiben auf der Clown-Hüpfburg, im Rollstuhlparkour, beim Ponyreiten, einer Kutschfahrt oder der großen Tombola. Beim traditionellen Fest der Graf-Recke-Stiftung auf dem Gelände an der Horster Allee 5-7 in Hilden hat Langeweile keine Chance. An verschiedenen Ständen können sich die Besucher mit Getränken und Speisen versorgen. „Nach einem lebendigen Gottesdienst des Stiftungspfarrers Dietmar Redeker wird das bunte Bühnenprogramm, gestaltet von Kindern und Jugendlichen aus dem Dorotheenviertel, eröffnet. Die vielen Attraktionen und Mitmach-Angebote für alle Generationen und zahlreiche gastronomische Stationen sorgen für sommerliche Feststimmung“. teilte die Graf-Recke-Stiftung weiter mit. Im Dorotheenviertel Hilden befinden sich drei Senioreneinrichtungen, darunter ein Fachangebot für schwer an Demenz erkrankte Menschen, sowie Angebote der Kinder- und Jugendhilfe, darunter eine Pferdekoppel zur therapeutischen Unterstützung etwa von traumatisierten Kindern.

Das Tierheim Hilden, Im Hock 7, feiert am Samstag und Sonntag, 31. August und 1. September, von jeweils 11 bis ca. 17 Uhr, sein großes Sommerfest. Tier- und Büchertrödel, eine große Tombola mit 1000 Preisen und Informationen an diversen Ständen stehen auf dem Programm – sogar ein Hundefriseur ist dieses Mal mit dabei. Wer mit seinem Vierbeiner vorbeischauen möchte, muss einen gültigem Impfausweis mitführen. Die Tierhäuser bleiben in der Zeit von 13 bis 15 Uhr geschlossen, damit die Vierbeiner nicht zu viel Stress haben.

„MonGuides“ heißen die Stadtführer, die – wie Holger Franke – mit Anekdoten über Monheim unterhalten. Foto: RP/Thomas Lison

HAAN Die VW-Boxerfreunde Bergisches Land (VWBBL) laden zum Oldtimertreffen ein. Am Sonntag, 1. September, treffen sie sich wie jedes Jahr bei Auto Altmann (Elberfelder Straße) in Haan. Es ist das 9. Treffen der luftgekühlten VW Boxer Oldtimer, die immer auch ein Thema vorgeben. Dieses Jahr widmen sie sich dem Thema „Behörden“-Fahrzeuge. Außerdem wird eine Foto-Ausstellung von im Wald vergessenen Oldtimern gezeigt. Die Oldtimerfreunde werden Spenden sammeln zu Gunsten der Haaner Kleiderkammer. Alle Interessierten sind zu dem familiären Fest eingeladen, teilt VW-Boxer-Freund und Organisator des Treffens, Markus Niegel, mit. Inzwischen hat die Gruppe rund 20 Mitglieder mit über 20 Fahrzeugen. Die Boxerfreunde treffen sich alle zwei Monate am dritten Donnerstag im Monat ungezwungen abends um 19.30 Uhr im Restaurant Mylos, Vohwinkler Straße 31 in Gruiten.

METTMANN Das Heimatfest in Mettmann gilt als beliebter Treffpunkt zum Klönen, Schlemmen und Musik hören. Es wird am Freitag, 30. August, 19.30 Uhr, eröffnet und geht bis einschließlich Sonntag. Zur Einstimmung spielt am Freitag ab 18 Uhr das Mettmanner Stadtorchester auf, bevor nach der offiziellen Eröffnung mit den „Union Rebels“, einer Country-Rock-Band aus Mainz, bis in die späten Abendstunden gefeiert werden darf. Am Samstag geht es um 12 Uhr auf dem historischen Markt in der Oberstadt weiter. Auf dem Programm stehen unter anderem eine lettische Tanzgruppe, Programm für Kinder, eine Orgelführung in St. Lambertus sowie am Abend bis ca. 1 Uhr die Cover-Band „Da Capo“ mit viel Rock und Pop zum Mitsingen und Mitfeiern. Der Sonntag startet mit dem beliebten Trödelmarkt in der gesamten Innenstadt. Danach folgen Auftritte unter anderem von der „Sail Jazz Band“, vom Figurentheater Köln und der Tanzschule Krauss. Zum Abschluss präsentieren ab 17.30 Uhr „Back and Fill Acoustic“ eine stimmungsvolle Mischung aus Rock und Pop. Ihr Auftritt endet gegen 20.30 Uhr.

Das Heimatfest in Mettmann garantiert gute Laune. Foto: Köhlen, Stephan (teph)

LANGENFELD Wie wär’s – zum Wochenend-Auftakt – mit unerwartetem Gefühlschaos im Leben einer Frau? Das nämlich ist eine der Zutaten der Geschichte, aus der Katja von Eysmondt am Freitag, 30. August, 19 Uhr, in der Wasserburg Haus Graven in Langenfeld-Wiescheid liest. „Wenn du mich verlässt, darf ich dann mitkommen?“ heißt der Roman der Langenfelder Buchautorin, der kürzlich im Verlag „feelings“ der Verlagsgruppe Droemer–Knaur erschienen ist. Er erzählt von einem Neuanfang mit Anlaufschwierigkeiten: „Aus heiterem Himmel erfährt Charlotte, dass ihr Mann Robert sie betrogen hat. Einfach so. Nach fast fünfundzwanzig Jahren Ehe. Hals über Kopf bricht sie zu ihrer Tante Trude an die Mosel auf, und bleibt diesmal länger als sonst. Kaum hat sie sich dort ein wenig vom Schock erholt, droht die nächste Hiobs-Botschaft, ihr erneut den Boden unter den Füßen wegzureißen: Ihre Tante möchte den kleinen Papierladen, in dem Charlotte hin und wieder aushilft und den sie schon lange in ihr Herz geschlossen hat, verkaufen. Schlagartig wird Charlotte bewusst, dass sie jetzt auch noch den Ort ihrer Kindheit verlieren wird ...“ Eintritt (inkl. Sekt): 7 und 9 Euro (VVK/AK). Vorverkauf im Bürgerbüro des Langenfelder Rathauses, in der Stadthalle, Hauptstraße 129, und unter www.haus-graven.de. Adresse: Haus Graven 1, Langenfeld-Wiescheid, Parken: Parkplatz am Segelfluggelände Graf-von-Mirbach-Weg 15 (Zufahrt über Haus-Gravener-Straße; von dort ca. zehn Minuten Fußweg zur Wasserburg).

In der Langenfelder Fußgängerzone, Solinger Straße, locken am Samstag, 11 bis 22 Uhr, und am Sonntag, 11 bis 20 Uhr, die 15 weißen Pagodenzelte der Schlemmermeile. Ob Quiche oder Ratatouille, danach Boeuf Bourgignon oder eine Bouillabaise und als Magenschluss eine Tarte au Citron – die Besucher können passgenau zum Langenfelder Jahresmotto „Bonjour la France!“ speisen wie Gott in Frankreich. Neben herzhaftem Kuchen, Gemüseeintopf, Burgunder Rindfleisch, Fischsuppe und Zitronentorte bieten die Restaurantköche laut Citymanager Jan Christoph Zimmermannn noch 29 weitere Köstlichkeiten der französischen Küche. Obendrein selbstverständlich auch entsprechende Weine und Apfelcidre. Zum Rahmenprogramm gehören Live-Musik, Spaßauftritte sowie ein abendliches Wasser-Licht-Spektakel auf dem Marktplatz (Samstag, 21.45 bis 22 Uhr). Für Samstag sind das Duo „Accordéon Mélancolique“, Elton Raville, die Gruppe „Brass Buffet“, Koch-Clown Francois Cambuse, der cholerische Gendarm Francois Cruchot angekündigt. Am Sonntag treten das Trio „Le Lampion“, die Gruppe „Double Mission und Ousmane“, das Jazz-Trio „Caravan“ sowie Monique Rocha auf. Drei Restaurants sind bei der 18. Auflage des Langenfelder Gourmetspektakels erstmals mit dabei: die „Trattoria Vito“, das „El Tapeo“ und das „Urfa Ocakbasi“ (alle Langenfeld). Der ZNS-Förderkreis, der mit dem Verkaufserlös Unfallverletzte mit geschädigtem Zentralen Nervensystem unterstützt, bietet an seinem Stand traditionell deftig-bayrisches wie Leberkäse, Obazda oder Schweinshaxe. Kein Gericht bei der Schlemmermeile darf mehr als acht Euro kosten. Gegessen wird mit Metallbesteck von Porzellantellern, getrunken aus Gläsern. Besucher und eine Jury entscheiden mit ihrer Bewertung darüber, welche Restaurantküche diesmal auf der Schlemmermeile den „Goldenen Kochlöffel“ bekommt.

Katja von Eysmondt liest in der Wasserburg Haus Graven. Foto: RP/Veranstalter

MONHEIM Nach den Sommerferien starten die MonGuides mit gleich fünf Führungen in den Spätsommer. So bietet Hans Schnitzler für Freitag, 30. August, gleich zwei Führungen an. Ab 11.15 Uhr zeigt er die Marienkapelle, seit 500 Jahren Ziel von Pilgern. Die Teilnehmer können den einzigartigen Ort mit außergewöhnlicher Geschichte, Akustik, Lichtspiel und Atmosphäre erleben. Die Teilnahme kostet 3 Euro (Kinder frei). Ganz in der Nähe, am Schiffsanleger an der Kapellenstraße, beginnt um 18 Uhr die Führung Von Alt zu Neu. Die Teilnehmer lernen spannende Monheimer Transformationsgeschichten von Altem zu Neuem kennen, zum Beispiel die Entwicklung des Piwipper Böötchens von der Kapellen- zur Ausflugsfähre oder des Monbergs vom Abladeplatz zur Eventgastronomie. Die Teilnahme kostet 5 Euro (Kinder frei). MonGuide Holger Franke bietet für Samstag, 31. August, seine zweistündige kulinarische Führung Monheim von seiner Schokoladenseite an. Gemeinsam mit dem Monheimer Schauspieler besuchen die Teilnehmer verschiedene inhabergeführte Geschäfte und Cafés. Dabei erfahren sie Wissenswertes und Anekdoten über die Kakaobohne und das Thema Schokolade, Frankes Vergangenheit als Fernsehbäcker und der über 850-jährigen Stadtgeschichte. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Gänselieselbrunnen am Rathaus. Die Teilnahme kostet inklusive süßer Köstlichkeiten und Kaffee, Tee oder Kakao 19 Euro (Kinder unter zehn frei). Am Samstag, 16 Uhr, startet eine MonGuide-Fahrradtour von Haus Bürgel am Urdenbacher Weg. Auf sechs Kilometern erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über die geschichtliche Entwicklung von damals bis heute, den Deich und den Rheinbogen. Nach der Erkundung des Baumberger Rheinufers gelangen die Radler über die Rheinpromenade und den Schiffsanleger zum Rheinbogen. Die Teilnahme kostet 10 Euro (Kinder frei), Fahrräder sollten mitgebracht werden. Am Sonntag, 18 Uhr, steht die Führung Zwischen Kölsch und Alt an. Erläutert wird Monheims Biergeschichte mit Anekdoten zur rheinischen Toleranz der Gastwirte. Treffpunkt ist an der Doll Eck, der Kreuzung von Alte Schulstraße und Krummstraße. Die Teilnahme kostet inklusive Bierverkostung 19 Euro.

Am Samstag um 13 Uhr beginnt auf der Baumberger Bürgerwiese am Kielsgraben das Rhein-Rock Open Air. Auf der Bühne gibt es zum zwölften Mal eine Mischung aus lokalen Nachwuchsbands und Bands aus der näheren Region. Auf der Bühne stehen The O‘Reillys and the Paddyhats (Irish Folk Punk), Serious Black (Metal), Bad Bone Junction (Rockabilly), Kwirl (Punk Rock), Gottfried (Hard Rock), Dystopera (Rock), The DogHunters (Crossover), Glass Heart (Melodic Post-Hardcore), Clean Slate (Party Punkrock) und Wednezday Weekend (Progressive Blues-Punk). Tickets und weitere Informationen unter www.rhein-rock.de.

Beim Sommerfest des Tierheims Hilden können die Besucher einmal hinter die Kulissen schauen. Foto: Köhlen, Stephan (teph)

RATINGEN Vom 31. August bis einschließlich 1. September steht das Lintorfer Dorf wieder Kopf, wenn es heißt: Stöbern, schlemmen und staunen, was die 180 Aussteller so alles an Überraschungen zu bieten haben. Auf viel Liebgewonnenes können sich die Besucher während der zwei Tage freuen, aber es gibt auch eine Menge Neuheuten zu entdecken: qualitativ hochwertige Küchenutensilien wie „aus der guten, alten Zeit“ oder innovative Stadtansichten in Orange – man kann sich wirklich überraschen lassen, so die Werbegemeinschaft Lintorf.

Im Kreuzungsbereich der Speestraße und der Krummenweger Straße findet an beiden Tagen zwischen 13 und 17 Uhr ein attraktives Rahmenprogramm aus diversen Showauftritten jeweils zur vollen Stunde statt: ob Hundeschule, Boogie Woogie-Vorführung oder indianische Folklore – es gibt eine Menge zu sehen.

In Haan kommen die Boxerfreunde zu einem gediegenen Oldtimertreffen zusammen. Foto: dpa-tmn/Jörg Hajt

Die jungen Besucher werden wieder besonders gespannt auf den Parkplatz am Anfang der Speestraße schauen: Dort kümmern sich Attraktionen wie das Team von „Glückszeit“, die Ratinger Gossenecks oder das Spielmobil Felix um die Kleinen, und die Eltern dürfen sich überlegen, wo sie sich zwischenzeitlich bei Essen und Trinken erholen können. Besonders beliebt wird der Altbierstand der Werbegemeinschaft sein, wo es frisch gezapftes Uerige gibt.

Abgerundet wird das Fest mit einem verkaufsoffenen Sonntag, an dem sich der Einzelhandel mit vielen attraktiven Angeboten präsentieren wird.

Mehr von RP ONLINE