„Minsche vür Mische“ in Monheim Bürgerstiftung will weiter blühen

MONHEIM · Obstbaumwiese am Rhein, LED-Gänseliesel, Persil-Uhr in Baumberg – die Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“ hat manches in Monheim auf den Weg gebracht. Nach dem plötzlichen Tod ihres Mitgründers und Vorsitzenden Helmut Heymann hat sie sich neu aufgestellt. Wie, das sagt der neue Vorsitzende Peter Kardorff im RP-Interview.

 Obstbaum-Blüte am Rheinufer in Baumberg – die Bäume wurden gestiftet von der Monheimer Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“.

Obstbaum-Blüte am Rheinufer in Baumberg – die Bäume wurden gestiftet von der Monheimer Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“.

Foto: RP/Thomas Gutmann

Sie ist eines der „Kinder“ von Helmut Heymann, des umtriebigen Baumbergers, der im letzten Herbst verstarb: die Monheimer Bürgerstiftung „Minsche vür Mische“. Nach dem plötzlichen Tod des Stiftungsmitgründers und langjährigen Vorsitzenden hat sich die Stiftung inzwischen neu aufgestellt. Neuer Vorsitzender ist Peter Kardorff (65).