Monheim/Dormagen: Das "Böötchen" fährt wieder

Monheim/Dormagen: Das "Böötchen" fährt wieder

Am Samstag Nachmittag ist unter großer Beteiligung der Öffentlichkeit die Fähre von Monheim nach Dormagen wieder in Betrieb gegangen. Das "Böötchen", wie es beiderseits des Rheins genannt wird, hat seinen Betrieb nach 35 Jahren wieder aufgenommen und wurde mit Wasserfontänen und Böllerschüssen begrüßt.

Die Landräte Hans-Jürgen Petrauschke (Rhein-Kreis Neuss) und Dr. Thomas Hendele (Kreis Mettmann) sowie die Bürgermeister beider Städte - Daniel Zimmermann und Peter-Olaf Hoffmann - haben das Boot begrüßt. Getauft wurde die Fähre auf den Namen Piwipp. Patrick Schwarz-Schütte, Monheimer und Enkel des Firmengründers von Schwarz Pharma (heute UCB) , stand Pate.

Zwei Jahre lang hat der Vereien "Piwipper Böötchen" Spenden gesammelt für die Restaurierung eines alten Boot, damit die traditionsreiche Fährverbindung über den Rhein nach 35 Jahren wieder aufgenommen werden konnte.