1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Coronavirus: Sechs Infizierte in Langenfeld, vier in Monheim

Corona-Ticker : Sechs Erkrankte in Langenfeld, vier in Monheim

Hier die Corona-Lage in Langenfeld und Monheim am Sonntagabend:

Aktuelle Zahl der Covid-19-Kranken (und unbestätigten Verdachtsfälle): Für den Sonntagabend  meldet das Kreisgesundheitsamt sechs mit dem Conoravirus infizierte Covid-19-Kranke in Langenfeld (plus sechs Verdachtsfälle) und vier in Monheim (acht Verdachtsfälle). Damit gibt es im Kreis Mettmann laut Gesundheitsamt  39 Corona-Erkrankte und 91 Verdachtsfälle. Alle kreisangehörigen Städte sind betroffen, am stärksten Erkrath (12 Erkrankungsfälle/14 Verdachtsfälle).

In allen Schulen gibt es ab dem heutigen Montag keinen Unterricht mehr, auch Kindertagesstätten bleiben für die Allgemeinheit geschlossen. Langenfelds Stadtsprecher Andreas Voss weist darauf hin, dass sich ab dem heutigen Montag nur Eltern aus vom NRW-Gesundheitsministerium festgelegten Berufsgruppen für eine Notbetreuung in Kindertagesstätten melden. „Diese Regelung der Notbetreuung kann nur dann greifen, wenn beide Elternteile in den als ,unentbehrliche Schlüsselpersonen’ festgelegten Berufsgruppen arbeiten und wenn eine Bescheinigung der Unentbehrlichkeit durch den jeweiligen Arbeitgeber eingereicht wird“, betonte Voss. „Von dieser Berufsgruppen-Regelung sind auch die Eltern von Schulkindern betroffen.“ Das digital gut ausgestattete Monheimer Otto-Hahn-Gymnasium wird ab Montag die daheim bleibenden Schüler über das IServ-System unterrichten.

Die Sportgemeinschaft Langenfeld hat als Betreiber das Hallenbad seit dem gestrigen Sonntag ebenso geschlossen wie ihr eigenes  SGL-Bewegungszentrum an der Langforter Straße. Für mindestens zwei Wochen  finden laut Vorstand keinerlei Kurse und Sportangebote im Bewegungszentrum, an der Carl-Voss-Anlage sowie in der SGL-Residenz  statt. Studio und Sauna bleiben geschlossen. Es finden keinerlei externe Veranstaltungen im Bewegungszentrum statt. Die dortige Physiotherapie-Praxis bleibe indes vorerst geöffnet.

Die  für den 13. Mai geplante Berufsorientierungsbörse (BOB) in der Langenfelder Stadthalle mit 120 Ausstellern ist abgesagt. Laut BOB-Vorsitzendem Hans-Dieter Clauser wird sie womöglich am 2. September nachgeholt.

Auch erste Speiserestaurants und Kneipen sind bereits bis auf Weiteres geschlossen – so wie etwa der Pfannenhof in der Monheimer Altstadt.

Der für beide Städte zuständige Verein Haus und Grund Langenfeld/Monheim (Konrad Adenauer-Platz 6; Langenfeld) bietet ab sofort keine persönlichen Beratungen mehr an; telefonisch aber weiterhin (02173 - 906010).

Der Kanu-Club Langenfeld hat seinen für den 20. März geplanten Foto- und Infoabend über das Paddeln abgesagt und alle Vereinsveranstaltungen bis voraussichtlich 19. April.

(mei)