1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Coronavirus im Kreis Mettmann: 65 Tote und 104 Covid-19-Kranke

Coronavirus : Jetzt 65 Corona-Tote im Kreis Mettmann

Am Samstag meldet das Kreisgesundheitsamt zwei weitere Todesfälle. Gestorben sind ein 79-jähriger Haaner und ein 68-jähriger Mettmanner. Beide litten unter Vorerkrankungen. Damit erhöht sich die Zahl der Corona-Toten im Kreisgebiet auf 65.

Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen gibt es im Kreis Mettmann aktuell 104 Covid-19-Kranke. Von diesen Infizierten wohnen in Erkrath 10, in Haan 4, in Heiligenhaus 4, in Hilden 14, in Langenfeld 8, in Mettmann 6, in Monheim 6, in Ratingen 18, in Velbert 24 und in Wülfrath 10.

713 Menschen gelten nach einer Corona-Infektion inzwischen als genesen. Die so genannte Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW im Kreis Mettmann bei 4,7. Bei einer Inzidenz ab 50 werden sofort Beschränkungen verfügt, bis dieser Wert mindestens sieben Tage unterschritten wird.

Das Kreisgesundheitsamt geht davon aus, dass zahlreiche nicht getestete und unentdeckte Infizierte eine schwer zu schätzende Dunkelziffer bilden.

Entsprechend dem Bund-Länder-Beschluss vom 6. Mai muss in Kreisen oder kreisfreien Städten mit mehr als 50 Neuinfektionen (Inzidenz) pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage unter Einbeziehung der zuständigen Landesbehörden sofort vor Ort mit Beschränkungen reagiert werden.

(mei)