Corona-Zahlen im Kreis Mettmann Inzidenzwert steigt nur leicht an

Kreis Mettmann · Trotz 659 neu vom Kreisgesundheitsamt Mettmann gemeldeter Infektionen geht die Zahl der erfassten Covid-Fälle um fast 1200 zurück. Auch die Zahl der Personen in Quarantäne sinkt wieder unter die Marke von 10.000.

 Ein Teststäbchen wird in ein Laborröhrchen gesteckt.

Ein Teststäbchen wird in ein Laborröhrchen gesteckt.

Foto: dpa/Oliver Berg

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen sind im Kreis Mettmann am Freitag kreisweit 5657 Infizierte erfasst, 1183 weniger als am Donnerstag. Davon leben in Erkrath 507 (-92; 74 neu infiziert), in Haan 328 (-71; 48 neu), in Heiligenhaus 285 (-101; 21 neu), in Hilden 641 (-113; 104 neu), in Langenfeld 771 (-130; 108 neu), in Mettmann 503 (-35; 55 neu), in Monheim 560 (-148; 42 neu), in Ratingen 782 (-202; 97 neu), in Velbert 1041 (-188; 81 neu) und in Wülfrath 239 (-93; 29 neu).

Verstorbene zählt der Kreis nach wie vor 881.

Impfung Laut Robert-Koch-Institut sind im Kreis Mettmann 333.165 (+453) Menschen voll geimpft worden. 245.724 (+2420) „Booster"-Impfungen wurden inzwischen verabreicht.

Genesen 46.931 Personen (+1991).

In Krankenhäusern werden derzeit 55 (-1) Corona-Patienten aus dem Kreisgebiet behandelt. Davon 3 auf einer Intensivstation (1 unter Beatmung). Die Hospitalisierungs-Inzidenz für NRW stieg auf 4,38.

In Quarantäne befinden sich 9916 Personen (-1417).

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Freitag bei 1069,3 (+16,5)

(-dts)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort