1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Corona-Tests im Kreis Mettmann  – mit und ohne Symptom

Arztpraxen und Drive-in-Stellen im Kreis Mettmann : Hier können Sie Corona-Tests machen

Die Pandemie breitet sich in Nordrhein-Westfalen schneller aus als je zuvor. Auch der Kreis Mettmann ist mittlerweile als Risikogebiet eingestuft. Die Zahl der Coronatests nimmt zu.

Am Freitag lag die Inzidenz 70,2 deutlich über dem kritischen Schwellenwert von 50 (Infizierte auf 100.000 Einwohner). Ob Krankheitssymptom, Warnhinweis auf der Corona-App, anstehender Urlaub oder Kontakt mit Risikogruppen: Viele Menschen möchten sich auf eine mögliche Infektion hin testen lassen, wissen aber nicht, an wen sie sich wenden können. Einige Infos:

Tests in Drive-in-Probeentnahmestellen und Arztpraxen Der Kreis betreibt in Hilden (auf der Bezirkssportanlage Am Bandsbusch) und in Ratingen zwei so genannte Drive-in-Probeentnahmestellen. Dort werden Menschen aber nur auf Veranlassung des Gesundheitsamtes auf Covid-19 im Auto getestet. Für Negativ-Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten ist das Kreisgesundheitsamt nicht zuständig. Menschen mit Symptomen, die mit Covid-19 in Verbindung gebracht werden, Reiserückkehrer sowie Mitarbeiter von Schulen und Kitas müssen sich an Praxen von niedergelassenen Ärzten wenden, die einen Abstrich vornehmen.

Geplanter Corona-Walk-In Weil Bund und Land ihre Test-Strategie ändern und mehr Personen Anspruch auf Testung haben, plant der Krisenstab des Kreises die Einrichtung eines zusätzlichen Corona-Walk-in im Kreis Mettmann, bestätigt Kreissprecherin Daniela Hitzemann. Dort soll sich jeder, der möchte, schnell und unkompliziert testen lassen können – ohne Termin. Das Ergebnis des Rachenabstrichs erhalten die Getesteten in der Regel innerhalb von 24 bis 36 Stunden nach Laboreingang per App. Auch ein ärztliches Zeugnis kann bei Bedarf ausgestellt werden.

Dafür wird ein passendes, großes Grundstück im Kreis gesucht, erläutert Daniela Hitzemann: „Weil viele Nutzer wahrscheinlich mit dem Auto kommen, brauchen wir viele Parkplätze. Die Abfrage bei den kreisangehörigen Städten läuft.“ Der Kreis wird das Corona-Walk-in aber nicht selbst betreiben, sondern eine „geeignete Organisation“. In Düsseldorf betreiben Fachfirmen bereits zwei Corona-Walk-ins für Jedermann am Flughafen und am Hauptbahnhof.

Und die Nachfrage ist riesig. Ein Test kostet rund 75 Euro, die nur per EC-Karte bezahlt werden können. Bei gut der Hälfte der Kunden zahlt die Krankenkasse den Test, die anderen sind Selbstzahler.

Tests für Patienten ohne Symptome In Langenfeld und Monheim haben sich wie in anderen Städten mehrere Ärzte gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein grundsätzlich bereiterklärt, in ihren Praxen auch bei Patienten ohne Symptome Abstriche für einen Coronatest vorzunehmen. Auf der KV-Homepage steht eine ständig aktualisierte Liste (https://coronavirus.nrw/wp-content/uploads/2020/08/testpraxen_nordrhein.pdf). Hier die Praxen aus beiden Städten: Langenfeld: Jochen Dreser, Solinger Straße 48, Tel. 02173 989200; Andrea Göbbels, Kaiserstraße 44, Tel. 02173 1069666; Peter Mayer, Leipziger Weg 5, Tel. 02173 71212; Eberhard Verch, Solinger Straße 145a, Tel. 02173 22544; Olaf Köster, Im Schaufsfeld 16, Tel. 02173 23134; Michael Nudelman, Kurt-Schumacher-Straße 3, Tel. 02173 3924949. Monheim: Tobias Pustelnik-Junker, Ernst-Reuter-Platz 2-6, Tel. 02173 56737, sowie Krischerstraße 4, Tel. 02173 938445; Karin Voigtländer, Lerchenweg 5, Tel. 02173 51155; Erich Arens, Krischerstraße 13, Tel. 02173 31177; Annette Geerling, Thomasstraße 23, Tel. 02173 62171.