1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Corona im Kreis Mettmann: Höhere Inzidenz, aber weniger Patienten im Krankenhaus

Corona im Kreis Mettmann : Höhere Inzidenz, aber weniger Patienten im Krankenhaus

Gestorben sind laut Mitteilung des Kreisgesundheitsamtes vom Wochenende eine 71-jährige Frau aus Velbert und ein 91-jähriger Mann aus Wülfrath. Damit zählt der Kreis Mettmann insgesamt 843 Corona-Tote seit März 2020.

Gestorben sind eine 71-jährige Frau aus Velbert und ein 91-jähriger Mann aus Wülfrath. Damit zählt der Kreis Mettmann insgesamt 843 Corona-Tote seit März 2020.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen wurden im Kreis am Sonntag 2893 Infizierte erfasst, 37 weniger als am Freitag. Davon leben in Erkrath 289 (-9), in Haan 167 (+7), in Heiligenhaus 205 (-1), in Hilden 277 (-13), in Langenfeld 259 (+4), in Mettmann 251 (+12), in Monheim 282 (-10), in Ratingen 539 (+2), in Velbert 549 (-14) und in Wülfrath 75 (-5).

Impfung Im Kreis Mettmann sind bislang insgesamt 316.147 Personen mindestens einmal und 319.534 vollständig geimpft. 141.513 Booster-Impfungen wurden verabreicht (Stand Freitag).

Infizierte seit Pandemiebeginn: 38.349.

Als genesen gelten seit Pandemiebeginn 34.613 Personen (+272).

In Krankenhäusern werden aktuell 65 Corona-Patienten aus dem Kreisgebiet behandelt (-5).

In Quarantäne befinden sich momentan 5031 Personen (+49).

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern, letzte 7 Tage) liegt bei 326,6 (+10,7).

(gut)