1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Corona im Kreis Mettmann: Fünf Todesfälle am Wochenende

Corona im Kreis Mettmann : Fünf Todesfälle am Wochenende

Für den Kreis Mettmann wurden am Wochenende fünf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Die Inzidenz liegt jetzt bei 211,5.

Für den Kreis Mettmann wurden am Wochenende fünf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Gestorben sind laut Kreisverwaltung ein 65-Jähriger aus Hilden, ein 72-Jähriger aus Langenfeld, ein 82-Jähriger aus Haan, ein 84-Jähriger aus Velbert und ein 89-Jähriger aus Mettmann. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Kreis Mettmann damit auf 682.

Fallzahlen Nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind im Kreis Mettmann laut Kreis-Meldung am Sonntag 1958 Menschen, 141 mehr als am Freitag. Davon leben in Erkrath 249 (+21 gegenüber Freitag), in Haan 87 (+5), in Heiligenhaus 102 (+8), in Hilden 137 (+3), in Langenfeld 233 (+31), in Mettmann 136 (-18), in Monheim 175 (+7), in Ratingen 470 (+45), in Velbert 306 (+26) und in Wülfrath 63 (+13). Bei 56 Prozent wurde eine Virusmutation nachgewiesen. 18.099 Personen gelten seit Pandemiebeginn inzwischen als genesen. Im Kreis Mettmann wurden bislang insgesamt 124.659 Impfungen verabreicht, davon 91.904 Erstimpfungen und 32.755 Zweitimpfungen. Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage) liegt laut Landeszentrums Gesundheit NRW im Kreis Mettmann jetzt bei 211,5 (Freitag: 207,2).

(gut)