Cordula Vis-Paulus aus Langenfeld berät bundesweit Firmen zum Thema Betriebsrenten.

Langenfeld : Sie ist die Betriebsrenten-Flüsterin

Cordula Vis-Paulus aus Langenfeld ist nominiert bei bedeutendem Wirtschaftspreis des Mittelstandes 2019.

Der Spruch „Die Rente ist sicher“ des damaligen Arbeitsministers Norbert Blüm aus dem Wahlkampf 1986 ist heute noch geeignet, hitzige Debatten auszulösen. Schließlich droht mehr als drei Jahrzehnte später vielen Menschen Altersarmut, weil die Rente allein nicht ausreicht. „Eine mögliche Grundlage für solides Alterseinkommen, die betriebliche Altersversorgung (bAV), fristet ein Schattendasein“, bedauert Cordula Vis-Paulus. Die Langenfelderin berät bundesweit mittelständische Firmen zum Thema Betriebsrenten.

Die gelernte Bankkauffrau mit relevanten Zusatzqualifikationen ist Agenturleiterin einer Lebensversicherung. Sie scheut nicht die trockenen (Un-)Tiefen des Arbeitsrechts, der Steuervorschriften und des Sozialversicherungsrechts. Vielmehr schafft es die lebhafte Mittfünfzigerin, Chefs und Mitarbeitern das komplexe Thema baV auf innovative Weise näher zu bringen. In Bewertungsportalen und von zufriedenen Auftraggebern wird sie sogar die „baV-Flüsterin“ genannt. In ihren Workshops recherchieren – nach einer kurzen Einführung – die Teilnehmer selbst. Mitmachspiele vertiefen das Thema und die Teilnehmer lernen, ihre späteren Alterseinkünfte selbst zu berechnen.

Auch Langenfelder Unternehmen hat Vis-Paulus als Kunden. „Sie hat die Fähigkeit, diese trockene Materie gut rüberzubringen“, bestätigt Rolf Leyhausen, geschäftsführender Gesellschafter des Lebensmittelgroßhändlers Interback Niederrhein Backbedarfs GmbH. Geschäftsführer Stephan Berlemann von der Kreienbaum Neoscience GmbH lobt die unkomplizierte Abwicklung der Vorgänge und dass sie „Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam ins Boot holt“.

Jedoch, ehe es an die Basis geht, muss Vis-Paulus die Unternehmer und Geschäftsführer von der Sinnhaftigkeit dieser gesetzlich geförderten Altersvorsorge überzeugen, etwa weil bAV eine Möglichkeit bietet, gute Mitarbeiter zu binden, Stichwort: Fachkräftemangel. „Ich bin begeistert von der Idee, Dinge zu verbessern“, sagt sie selbst.

Einen Ausgleich vom Tagesgeschäft findet Vis-Paulus in der Musik. Schon vor der Banklehre lernte sie mit einem Stipendium als Jungstudentin bei Prof. Lucke an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt. Sie spielt heute noch die erste Geige im Jugendsinfonie-Orchester der Neuapostolischen Kirche NRW, das zuletzt im Oktober 2018 in Südafrika gastierte.

Ihre besonderen Fähigkeiten, für die bAV zu werben, fielen auch Martina Pophal aus Düsseldorf auf. Die Aktuarin (besonders qualifizierte Versicherungsmathematikerin) arbeitet seit einigen Monaten als Mentorin mit Vis-Paulus zusammen. Vis-Paulus wurde mehrfach als Bundesiegerin in versicherungseigenen Wettbewerben ausgezeichnet. Pophal riet ihr, sich beim jetzt zum dritten Mal von der Deutschen Wirtschaft ausgelobten Wirtschaftspreis des Mittelstandes zu bewerben. Inzwischen ist Cordula Vis-Paulus für den Publikumspreis mit dem Titel „Innovator des Jahres 2019“ nominiert. Zu gerne würde sie am 9. Mai im Wirtschaftsclub Düsseldorf den größten Publikumspreis der Deutschen Wirtschaft entgegennehmen.

Mehr von RP ONLINE