Langenfeld: Chöre singen wie in alten Zeiten

Langenfeld: Chöre singen wie in alten Zeiten

Das Waldfest des Quartettvereins zog viele Besucher an. So ist es seit 81 Jahren.

Beim Waldfest des Quartettvereins Gladbach wurde am Wochenende gesungen, geklönt, gelacht, gegessen und getrunken. So ist es bereits seit mehr als acht Jahrzehnten auf dem Gelände üblich, berichtete die Vereinsvorsitzende Sophie Offenberg-Sersch. Vor 81 Jahren hatten Sänger und Sängerinnen des Quartettvereins die Idee, ein solches Fest mit viel Gesang zu feiern. Sie fanden einen Platz im Wald des Kaisersbusch. Dieses Wäldchen ist längst nicht mehr vorhanden, dort stehen heute Wohnhäuser. Als 1954 ein Sängerheim im Jansenbusch gebaut wurde, wechselte der Chor mit dem beliebten Waldfest dorthin über. Obwohl auch dort in der Nähe Wohnhäuser gebaut wurden, komme der Quartettverein mit der Nachbarschaft gut aus, betonte die seit elf Jahren amtierende Vereinsvorsitzende.

Zur Freude und Unterhaltung der Besucher am Samstag und Sonntag sangen neben dem Quartettverein der Kirchenchor Cäcilia an Mariä Himmelfahrt, der Langenfelder Frauenchor, der Männerchor Frohsinn aus Wiescheid, der Kammerchor Langenfeld und der Männerchor aus Reusrath. Zudem spielte Helmut Döring dezente Unterhaltungsmusik.

(paa)