1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

CDU Langenfeld will Festanstellung der "Kümmerer" prüfen

Flüchtlingsarbeit in Langenfeld : CDU-Fraktion will die Arbeit der „Kümmerer“ verstetigen

(elm) Derzeit leben 430 Flüchtlinge in den städtischen Unterkünften. Die meisten stammen aus dem Iran, dem Irak und Nigeria. Seit zwei Jahren sind in den Unterkünften sogenannte Kümmerer beschäftigt.

Nach nun zwei Jahren läuft die Anstellungsfrist aus, da keine finanzielle Mittel mehr seitens des Landes Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt werden. In der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses wurde das den Kommunalpolitikern eröffnet. Nachdem alle Fraktionen schon ihre grundsätzliche Zustimmung bekundet haben, will nun die CDU offiziell beantragen, dass „aufgrund der hervorragenden Arbeit der drei Kümmerer“ die Voraussetzung für eine Festanstellung geprüft werden solle. Dies kündigt Rolf Kamp, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, in einer Presseerklärung an. „Es ist den Kümmerern in kurzer Zeit gelungen, das Vertrauen der Bewohner zu gewinnen. Durch ihre Mehrsprachigkeit konnten sie den Flüchtlingen vielfältige Hilfe anbieten“, so der CDU-Politiker. Diese gute Arbeit solle fortgeführt werden.