Monheim: Bürgerverein setzt in Baumberg viele gute Ideen um

Monheim : Bürgerverein setzt in Baumberg viele gute Ideen um

Dass sich ihre Stadt in rasantem Tempo verändert, gefällt den Baumbergern offenbar. Noch besser gefällt ihnen, dass viele Ideen des Baumberger Bürgervereins (BAB) in die Realität umgesetzt wurden. Der Vorsitzende des Vereins, Dr. Helmut Heymann, nannte sie beim Neujahrsempfang im Bürgerhaus Baumberg: die Restaurierung der von Bernd Guski geschaffenen Bronzefigur im Bürgerhaus, der Jakob-Behrens-Platz, der im Frühjahr eingeweiht wird, die geplante Panoramatreppe am Rhein, der Baumberger Kulturkompass mit den Beschreibungen von Sehenswürdigkeiten, die Gestaltung des Kreisverkehrs Sandstraße/Monheimer Straße mit einem Kunstwerk von Dieter Kaußen.

Trotz viel Lob gab es aber auch noch eine pralle Wunschliste der Baumberger an die Verwaltung. Allem voran die Entschärfung der "Gefahrensituation" an der Kreuzung Schwanen-/Haupt-/Thomasstraße. Die vor der Bäckerei Busch parkenden Fahrzeuge verdeckten die Einsicht in die Hauptstraße. Der Wunsch der Bürger nach einem Verkehrsspiegel an dieser Stelle sei für die Stadtverwaltung "wie ein rotes Tuch für den Stier", so Heymann. Warum? Bürgermeister Daniel Zimmermann versprach, eine so genannte Unfallkommission aus Verkehrsexperten und Polizei werde die Situation untersuchen. Ein Spiegel sei allerdings keine Lösung, weil er nur den Einblick in eine Richtung ermögliche. Bürger aus dem Ortsteil parierten diese Einlassung mit verärgerten Buh-Rufen.

Foto: Isabel Klaas

Seit zwei bis drei Monaten funktionieren die in den Boden eingelassenen blauen Lichter an der Kreuzung Deich-, Haupt- und Humboldtstraße nicht. Auch hier der Wunsch an den anwesenden Bürgermeister: Bitte einschalten!

Foto: Isabel Klaas

Auch die Nostalgie-Uhr der Firma Henkel gegenüber dem Dorfplatz hat offenbar Probleme mit der Elektrik gehabt. Wochenlang hätten die Zeiger auf 12 Uhr gestanden. Immerhin leuchtet sie jetzt. Ob sie die richtige Uhrzeit anzeigt, ist noch nicht ganz klar. Sonst müsse noch nachgearbeitet werden.

Pflanzkübel auf der Hauptstraße, die als Müllkübel genutzt werden, sind ein weiteres Ärgernis in Baumberg. Drei Viertel der Container wurden sofort bepflanzt. Das Viertel, das leer blieb, wurde zum Schandfleck, klagte Heymann. Auch die alte Pumpe auf der Hauptstraße beschäftigt Anlieger. Nur die Ruhe! Sie wird restauriert und im Frühjahr wieder aufgestellt und sogar Wasser ans Tageslicht fördern.

Dank gab es für Laternen und eine schöne Weihnachtsbeleuchtung an der Hauptstraße. Überhaupt sei die Hauptstraße ein großer Erfolg. "Hier hat die Verwaltung sehr gut gearbeitet", hieß es. Das in die Jahre gekommene Bürgerhaus wurde ebenso auf Vordermann gebracht. Allerdings muss die Haupttoilette nach Wunsch des Vereins nicht erneuert werden. "Diese Toiletten wurden, als es der Stadt finanziell noch nicht so gut ging, in Eigeninitiative erneuert. Das alles jetzt rauszureißen, ist frustrierend für alle, die damals mitgeholfen haben", sagte Heymann. Lieber hätte der Bürgerverein die Beete vor seinem Domizil aufgefrischt und die musealen Fahrradständer erneuert.

Der BAB-Teller, der jedes Jahr an verdiente Baumberger geht, wurde in die Hände von Hans Gottschling und Willi Helbing übergeben. Der ehemalige Ausbildungsleiter bei Henkel und der aktive Mitarbeiter im Kraftwerk Henkels, hätten es geschafft, dass Henkel-Uhr und bald auch die Pumpe wieder einen Hauch von Nostalgie in den Ortsteil bringen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE