Baumberg: Bürger starten Initiative

Baumberg: Bürger starten Initiative

Mehr als 50 Bürger kamen in die Ausschuss-Sitzung, um sich die Pläne der Verwaltung anzuhören. Der Fokus lag dabei auf der Wohnbebauung im östlichsten Teil von Baumberg. Bis zur Bürgeranhörung will eine jüngst gegründete Initiative von Anwohnern Argumente sammeln, um die Verwirklichung des Entwurfs zu verhindern.

"Wir haben uns vor gut einer Woche gegründet und haben enormen Zulauf", berichtet Thomas Schirmer. Der Anwohner aus dem direkt an das Baugebiet angrenzenden Österreichviertel ist der Sprecher der noch namenlosen Bewegung, die nach eigenen Aussagen bereits mehr als 100 Mitgleider hat. "Wir sind klar für den Erhalt der bestehenden Landwirtschaft und der Grünbereiche. Das Gebiet ist eine der letzten Naherholungsgebiete in der Stadt." Außerdem engagieren sich die Anwohner für eine Verlegung der Bezirkssportanlage an den Kielsgraben. Auf dem dann freien Gelände spricht ihrer Ansicht nach nichts gegen eine Wohnbebauung. "Sportanlagen am äußersten Stadtrand machen aus unserer Sicht keinen Sinn", meint Schirmer. "Gegen den Bau von attraktiven Wohneinheiten in dem bereits bestehenden Viertel haben wir nichts einzuwenden. Aber die Planungsunterlagen sind aus unserer Sicht widersprüchlich."

(RP)