Monheimer CDU trauert um Bruno Kamp Das Ohr an der Bevölkerung

Monheim · Vielen Monheimern war Bruno Kamp aus seiner langjährigen Tätigkeit als örtlicher Küchenverkäufer bekannt. In seiner Freizeit setzte er sich unter anderem für den Tierschutz ein.

Bruno Kamp im Jahr 2005

Bruno Kamp im Jahr 2005

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Er war als Nachrücker nur ein Mal für gerade elf Monate Ratsherr (2008/09) – und doch war Bruno Kamp ein wichtiges Bindeglied zwischen den „normalen“ Bürgern und seiner Partei, so wie es einige dieser Vermittler gibt in Monheim. In Kamps Fall war es die CDU, für die er als Sachkundiger Bürger im Beirat der Volkshochschule saß. Im Vorstand der Monheimer Seniorenunion unterstützte er deren Arbeit als Beisitzer. Vielen Monheimern war Bruno Kamp aus seiner langjährigen Tätigkeit als örtlicher Küchenverkäufer bekannt. In seiner Freizeit setzte er sich über Jahre hinweg als Vorsitzender des damaligen Tierschutzvereins Langenfeld-Monheim für das Tierwohl ein. „Gerade auch Mitglieder wie Bruno, die immer das Ohr an der Bevölkerung haben, sei es auf dem Wochenmarkt oder im Viertel, tragen die Sorgen und Nöte der Bevölkerung in die Politik“, sagt Markus Gronauer, Vorsitzender von CDU-Stadtpartei und Ratsfraktion. Am vergangenen Freitag ist Bruno Kamp nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 76 Jahren gestorben. „Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren“, so Gronauer.

(gut)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort