Monheim: Brandstifter halten Feuerwehr in Atem

Monheim : Brandstifter halten Feuerwehr in Atem

Brandstifter haben im Berliner Viertel an den Weihnachtsfeiertagen und unmittelbar davor mehrere Sammelcontainer neben Wohnhäusern angezündet. Dabei konnte die Feuerwehr in einem Fall sehr viel Schlimmeres gerade noch verhindern.

Am Steglitzer Platz standen am Montagabend gegen 21.35 Uhr drei Kunststoffcontainer in Flammen. Durch die Hitze wurden laut Polizei ein Trafohaus und die Fassade eines benachbarten Mehrfamilienhauses beschädigt. Als die Fensterscheibe zu einem Badezimmer zersprang, konnte die Feuerwehr die Verrauchung der Wohnung gerade noch rechtzeitig unterbinden. Den Gesamtschaden dort schätzen die Ermittler auf mehr als 10.000 Euro. Bereits gegen 20.10 Uhr hatten am Steglitzer Platz (Höhe Haus Nr. 5) zwei junge Männer mit offenem Feuer hantiert, wie Anwohner der Polizei meldeten. Die beiden etwa 18- bis 20-Jährigen (einer mit Fellmütze) flüchteten und hinterließen eine abgefackelte Altpapiertonne.

In drei weiteren Fällen gehen die Ermittler ebenfalls "mit großer Wahrscheinlichkeit" von Brandstiftung aus. In der Nacht zu Heiligabend gegen 0.30 Uhr brannte auf einem ummauerten Müllsammelplatz an der Köpenicker Straße in Höhe von Mehrfamilienhaus Nummer 12 ein großer Müllcontainer in voller Ausdehnung. Noch bevor die Feuerwehr das Feuer löschen konnte, wurde ein danebenstehender weiterer Container ebenfalls schwer in Mitleidenschaft gezogen. Den geschätzten Gesamtschaden beziffert die Polizei mit 1500 Euro. Menschen kamen nicht zu Schaden. "Gefahren für die benachbarten Häuser konnten durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr ausgeschlossen werden", teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Einen weiteren Containerbrand melden die Ordnungshüter von der Einmündung Charlottenburger/Dahlemer Straße, ebenfalls im Berliner Viertel. Dort brannte in der Nacht zum ersten Weihnachtstag gegen 3.40 Uhr ein großer Altpapierbehälter. Anwohner hatten nach eigenen Angaben zunächst einen lauten Knall gehört, dann starken Geruch von verbranntem Plastik wahrgenommen und den brennenden Container entdeckt, ehe sie Feuerwehr und Polizei alarmierten. Verdächtige wurden von den Zeugen aber nicht wahrgenommen. Die Einsatzkräfte konnten auch diesen Brand schnell löschen und damit weitere Gefahren verhindern. Geschätzter Schaden: etwa 500 Euro.

Wenige Stunden später, gegen 6 Uhr, sahen Zeugen am selben Brandort Dahlemer Straße einen Mann, der vermutlich gezündelt hatte und dann das Weite suchte. Das kleine Feuer wurde schnell gelöscht. Den Beschreibungen gegenüber der Polizei zufolge ist der Unbekannte etwa 1,90 Meter groß. Er trug eine dunkle Jacke mit Kapuze überm Kopf und radelte mit einem Fahrrad mit sehr starker Beleuchtung davon.

Brandstifter im Berliner Viertel halten Polizei und Feuerwehr immer wieder in Atem. Zuletzt hatten Unbekannte Anfang Dezember einen Kinderwagen angezündet, der unter der Kellertreppe eines Mehrfamilienhauses an der Brandenburger Allee abgestellt worden war. Fünf Personen erlitten dadurch eine Rauchgasvergiftung.

Hinweise an die Polizei in Monheim unter Tel. 02173 9594-6550.

(gut)
Mehr von RP ONLINE