1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim: Bewegte Mittagspause im Rathaus

Monheim : Bewegte Mittagspause im Rathaus

Der Alltag in der Stadtverwaltung besteht vor allem aus Büroarbeit. Die überwiegend sitzende Tätigkeit am Computer ist aber nicht besonders gesund für Rücken und Nacken. Als Ausgleich treiben einige Angestellte regelmäßig Sport in der Mittagspause, um verspannte Muskeln aufzulockern.

Entschlossen greift Sabine Uhlig zu ihrem "Swing Stick". Dabei handelt es sich um eine etwa 160 Zentimeter lange Stange aus Fieberglas. An beiden Enden hängt ein kleines Gewicht, das den flexiblen Stab bei Bewegung schwingen lässt. Die im Sekretariat des Bürgermeisters arbeitende Verwaltungsangestellte streckt ihren rechten Arm aus. In ihrer Hand hält sie das Fitnessgerät.

Dann beginnt sie mit kaum sichtbaren Bewegungen die erste von insgesamt fünf Übungen. Die Stange gerät in Schwingung und die Muskulatur der 49-Jährigen wird vor allem im Nacken- und Rückenbereich beansprucht. Angetrieben wird sie von Alexandra Voos aus dem städtischen Jugendamt, die laut bis zehn zählt. Voos ist ebenfalls für die kurze Trainingseinheit in den Ratssaal gekommen — so wie vier weitere Kolleginnen aus verschiedenen Bereichen der Verwaltung.

Gut für den Nacken

"Wir treffen uns seit etwas mehr als einem Jahr immer dienstags und donnerstags", sagt Sabine Uhlig. "Die Einheiten dauern zwar immer nur knapp 20 Minuten, aber das bringt trotzdem schon eine Menge." Vor allem die im Büro beanspruchte Nackenmuskulatur könne so aufgelockert werden. "Ich sitze fast den ganzen Tag vor dem PC", erzählt die Sekretärin. "Die Haltung ist auf Dauer nicht gesund und kann zu Verspannungen im gesamten Schulterbereich führen." Die gemeinsamen Übungen seien daher ideal, um nach der Mittagspause wieder frisch und frei an die Arbeit zu gehen.

  • Kfz-Werkstatt in Flammen : Großbrand in Langenfeld fordert vier Verletzte
  • Baumbergs Sportlicher Leiter Engin Akkoca. ⇥Foto:
    Fußball, Oberliga : SFB zurück im Training – Pokalspiel soll stattfinden
  • Armin Laschet und Angela Merkel bei
    Laschet und Merkel in Aachen : Buh-Rufe und Printen-Herzen

Sport wird im Monheimer Rathaus bereits seit vielen Jahren groß geschrieben. In der Betriebssportgemeinschaft der Stadtverwaltung werden unter anderem Yogakurse, Rückengymnastik und Tanzen angeboten. Letzteres passiert immer mittwochs in der Tanzschule Hupperich unter Federführung der Gleichstellungsbeauftragen Gisela Herforth.

Dann stehen Auflockerungsübungen zu Musik an. "Das betriebliche Gesundheitsmanagement ist sehr wichtig", betont Personalchef Martin Frömmer. "Natürlich haben wir ein Interesse daran, dass unsere Mitarbeiter fit und gesund bleiben."

Das wirke sich auch auf die Leistungsfähigkeit der rund 550 Verwaltungsangestellten aus — zumal die Anforderungen seit Jahren steigen. Das Engagement der Damen rund um Sabine Uhlig, die mit Schwingstäben trainieren, ist seiner Meinung nach vorbildlich: "Es ist wichtig, dass Aktionen aus der Mitarbeiterschaft kommen. Dabei ist auch Eigeninitiative gefragt." Derweil hat die muntere Truppe im Ratssaal ihr Programm hinter sich. Anschließend bleibt Zeit für kurze Gespräche, bevor es wieder zurück an den PC geht.

"Die Geselligkeit spielt sicherlich auch eine Rolle", meint Saskia Merker, die vor etwa einem Jahr die Idee mit den "Swing Sticks" hatte. "Gemeinsam zu trainieren macht uns Spaß und das ist auch die beste Motivation."

(dora)