Langenfeld: Bewaffneter Räuber überfallt Tankstelle neben Real

Langenfeld : Bewaffneter Räuber überfallt Tankstelle neben Real

Ein mit einem grauen Schal maskierter Täter hat am späten Samstagabend gegen 21.20 Uhr die Kassiererin einer Tankstelle an der Rheindorfer Straße (bei Real) bedroht. Mit einer schwarzen Pistole, ähnlich aussehend wie die Dienstpistole der Polizei, hat er sie bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert.

Nach der Geldübergabe ist der Täter laut Polizeibericht in unbekannte Richtung geflüchtet. Es wurde nicht geschossen.

Zeugen haben ausgesagt, dass der Täter sich vor der Tat auf dem Parkplatz des angrenzenden Einkaufsmarktes Real aufgehalten haben soll. Der Mann soll etwa 20 Jahre alt sein, 1,80 Meter groß, schlank. Bekleidet war er mit einer Jeans, einer grauen Kapuzenjacke, über die er eine schwarze Winterjacke ebenfalls mit Kapuze gezogen hatte. Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 12 in Mettmann unter 02104 982 7200 entgegen.

Zum Zustand der Kassierein und zur Höhe der Beute konnte die Polizei gestern keine Angaben machen. Auch der Inhaber der Tankstelle war für eine Stellungnahme gestern nicht zu erreichen.

Zuletzt ist in Monheim an der Krischerstraße eine Tankstelle überfallen worden. Im November hatte ein mit Schal maskierter Mann dort den Kassierer mit einem Jagdmesser bedroht - einen 19-jährigen Schüler, der als Aushilfe dort arbeitete.

Achim Blumentritt, Pächter der Monheimer Tankstelle, hatte nach dem Vorfall darauf hingewiesen, dass seine Mitarbeiter darin geschult worden seien, wie sie sich im Falle eines Überfalls verhalten sollen. "Auf keinen Fall sollen sie sich wehren und den Helden spielen." Zur Fahndung nach dem Täter - ebenfalls jung und schlank - hatte die Polizei auch die Bilder der Überwachungskamera ausgewertet. Zu möglichen Parallelen wollte die Polizei sich gestern nicht äußern.

(og)