Kreis Mettmann: Betrüger am Telefon sperren Computer

Kreis Mettmann : Betrüger am Telefon sperren Computer

Polizei warnt vor neuer Masche. Im Kreis Mettmann häuften sich in den letzten Tagen die Anrufe.

Seit einigen Tage häufen sich verstärkt Meldungen von Bürgern bei der Polizei, in denen insbesondere Haaner Bürger, vereinzelt aber auch Betroffene aus anderen Städten des Kreises mitteilen, dass sie ungewollte Anrufe von angeblichen Mitarbeitern namhafter Computerhersteller bzw. deren Support-Abteilungen erhalten. Bei diesen Telefonaten werden in der Regel ausländische Rufnummern in den Displays der Angerufenen signalisiert und die Anrufer kommunizieren vorwiegend auch nur in englischer Sprache.

Gingen Angerufene auf solche Gespräche ein, wurde ihnen im Weiteren vorgegaukelt, dass ihre privaten Computer von Viren bzw. diversen Schadprogrammen befallen seien. Danach folgte sofort das Angebot der angeblichen Service-Techniker, die befallenen IT-Geräte mit erlaubtem Zugang und Ferndiagnosesoftware genauer zu prüfen und die angeblichen Probleme zu beseitigen. Bei zwei in Haan angezeigten Fällen gewährten Geschädigte den Anrufern tatsächlich Zugang zu ihren Rechnern.

Sie wurden Zeugen, wie ihre Computer mittels Fernwartung durchsucht und nach unkontrollierbaren Fremdaktionen plötzlich blockiert wurden. Für eine Freischaltung und Neuinstallation der Geräte sollten die Geschädigten dann geringe Euro-Beträge überweisen und dafür den Anrufern ihre Kreditkartendaten nennen. Nach Angabe der Daten wurden die Rechner tatsächlich wieder freigeschaltet. Die wirklich böse Überraschung folgte dann aber erst später, als einer der Geschädigten eststellen musste, dass seine Kreditkarte von Betrügern gleich mehrfach belastet worden war.

Die Polizei stellt klar, dass Softwareentwickler oder angebliche "Service-Mitarbeiter" großer IT-Konzerne niemals für die Sicherheit auf privaten Rechnern und IT-Geräten zuständig sind. Angerufene sollten die Telefonate sofort beenden und keinesfalls persönliche Daten herausgeben.

(-dts)