Langenfeld/Monheim: Betriebe sollen Digitalisierung meistern

Langenfeld/Monheim : Betriebe sollen Digitalisierung meistern

Eine Veranstaltung bei Qiagen will Unternehmen aus dem Südkreis für zukünftige Herausforderungen wappnen.

Online-Banking statt Überweisungsvordrucke, Internet-Handel statt Schlendern durch die Boutiquen und von überall abrufbare Dateien statt Aktenbergen - am Thema Digitalisierung kommt heute niemand mehr vorbei. Dennoch: Gerade bei kleineren und mittelständischen Betrieben gebe es in dieser Hinsicht noch einen großen Nachholbedarf, konstatiert Heike Körner von der Wirtschaftsförderung des Kreises Mettmann: "Nur knapp die Hälfte der kleinen Gewerbebetriebe hat eine eigene Präsenz im Internet." Die Nutzung sozialer Netzwerke sei sogar noch weniger verbreitet. Wer sich auf die technologische Entwicklung nicht einlasse, drohe unterzugehen, warnt Körner. Dass die Digitalisierung aber nicht nur eine Bedrohung für Einzelhändler und Kleinbetriebe sein muss, sondern auch immense Chancen bietet, betont derweil Peter Hornik, Geschäftsführer des sogenannten "Digital Innovation Hub Düsseldorf/Rheinland". Die von der Landesregierung initiierte Plattform will dazu beitragen, Unternehmen zukunftsfähig zu machen. "Wir wollen mittelständische und große Unternehmen mit der Hochschullandschaft und Start Ups zusammenbringen und für das Thema Digitalisierung sensibilisieren", erklärt Hornik.

Mit dem gleichen Ziel lädt auch die Stadt Hilden gemeinsam mit den Wirtschaftsförderern aus Haan, Langenfeld und Monheim für Donnerstag, 9. März, Unternehmen in die Kantine der Firma Qiagen, Qiagen Straße 1, ein. Auf dem Programm stehen zwischen 14 und 19 Uhr vom Hildener Wirtschaftsförderer Peter Heinze moderierte Diskussionsrunden sowie mehrere Fachvorträge. Jan Christoph Zimmermann, Citymanager der Stadt Langenfeld, wird zudem das Konzept hinter der "Future City Langenfeld" vorstellen. Das Modell soll stationären und Internethandel zu einem "Erlebnisraum" Innenstadt zusammenführen. Dass auch die Städte ihren Händlern und Betrieben in der Zeit des digitalen Umbruchs Hilfestellungen liefern müssen, stellt Thomas Zitzmann von der Wirtschaftsförderung Monheim klar: "Wir sind gerade dabei, unser Glasfasernetz flächendeckend auszubauen." Profitieren sollen dabei im gleichen Maße Privathaushalte wie Gewerbetreibende. Zudem treibe Monheim auch die Schaffung eines umfangreichen, freien Wlan-Netzes voran. Wer am 9. März dabei sein will, kann sich bis zum 1. März per E-Mail anmelden unter: wifoe@hilden.de.

(RP)
Mehr von RP ONLINE