Langenfeld: Berches freut sich auf den Veedelszoch

Langenfeld: Berches freut sich auf den Veedelszoch

Rund 20 Gruppen haben sich für den Umzug angemeldet. Weitere Interessenten können noch folgen.

Das dreifache "Helau" zum Auftakt des Abends fiel noch ein klein wenig verhalten aus - aber das war ja auch kein Wunder: Denn vor der großen Feier steht schließlich immer die Planung - und die muss gerade in Zeiten verschärfter Sicherheitsvorschriften besonders sorgfältig sein. Das gilt auch für den "Veedelszoch" in Berghausen. Der soll am Karnevalssonntag, 11. Februar, ab 14.11 Uhr wieder einige tausend Jecken in die Straßen des Stadtteils locken. Um die wichtigsten organisatorischen Fragen zu klären, hatte die IG Berches ins Vereinsheim des SSV Berghausen eingeladen. Rund 30 Gäste folgten dem Aufruf und füllten zum Teil ihre Anmeldeunterlagen aus.

"Wir werden Stand jetzt 20 Gruppen zu Fuß oder mit Wagen dabeihaben", verkündete Zugleiter Rainer Broichgans. Das sind etwas weniger als im vergangenen Jahr, aber weitere Anmeldungen sind schließlich immer noch möglich. Starten wird der Zug an der Baumberger Straße.

"Die Wegstrecke hat sich nicht geändert", betonte Broichgans. Neu ist allerdings, dass am Tag des Umzuges ab 12 Uhr und mindestens bis Zugende alle Einfahrtstraßen, also neben der Baumberger Straße auch Mühlenweg, Heckenstraße und Am Solperts Garten, gesperrt sein werden. In den vergangenen Jahren waren dort immer wieder Autofahrer hindurchgeschlüpft. "Man hatte das Gefühl, dass es auf einmal in diesem Viertel noch mehr Anwohner gab als sonst", sagte Broichgans schmunzelnd.

Die Gruppen arbeiten indes unter Hochdruck an der Gestaltung ihrer Wagen und ihrer Kostüme für den Zug. "Da machen die natürlich auch ein kleines Geheimnis drum", erzählt Broichgans, der sich sicher ist, "dass es wieder viele schöne Ideen gibt."

  • Kreis Mettmann : Hier kütt d'r Zoch

Mit von der Partie in 23 Auflagen war die "Wedelgarde". Deren acht Mitglieder hatten sich dem närrischen Volk am Straßenrand im vergangenen Jahr als Mau-Mau-Karten präsentiert. In selbige wollten sie sich bei ihren Planungen für den kommenden Veedelszoch noch nicht hineinschauen lassen. "Am wichtigsten ist für uns immer, einfach dabei zu sein", bekräftigte Mitglied Reinhard Nöske.

"Berghausen wird voll sein", prophezeite derweil Susanne Freitag, die im Dreigestirn der Session 16/17 in die Rolle des Bauern geschlüpft war. Und da sich für "Berches" diesmal kein Dreigestirn fand, füllt sie diese Funktion gewissermaßen kommissarisch noch immer aus - "allerdings nicht im vollen Ornat", wie sie betont. So liegt die ganze Last der Verantwortung letztlich beim Kinderprinzenpaar Jannik und Katharina, das den Zug auf seinem Wagen beschließt.

Mit oder ohne Dreigestirn blicken die Mitstreiter der IG Berches mit Vorfreude auf den "Zoch": "Er ist besonders für Kinder immer sehr schön", sagt Susanne Freitag. Und dafür, dass die kleinen und großen Gäste neben Süßigkeiten auch Gesundes mit nach Hause nehmen, sei ebenfalls gesorgt: "Denn auf unserem Veedelszoch gibt es immer auch frisches Obst und Gemüse."

Anmeldungen sind noch möglich per E-Mail an die IG Berches unter ig.berches@yahoo.de. Am Sonntag, 4. Februar, ab 11.11 Uhr veranstaltet die IG Berches ihr traditionelles Prinzenfrühstück im Vereinsheim des SSV Berghausen an der Baumberger Straße 60.

(ied)