Elisabeth Schoemakers: "Beim Umtausch ist häufig Kulanz gefragt"

Elisabeth Schoemakers : "Beim Umtausch ist häufig Kulanz gefragt"

Die Größe falsch? Der Reißverschluss hakt? Nach Weihnachten beginnt das große Umtauschen und Einlösen von Gutscheinen. Die Verbraucherzentrale kennt die Regeln.

Für manch einen gab es an Weihnachten eine "schöne Bescherung" im ironischen Sinne. Ein Geschenk, das einem überhaupt nicht gefällt -kann man das einfach so umtauschen?

Schoemakers Nein, wenn es lediglich um Geschmacksfragen geht, ist der Kunde auf die Kulanz des Händlers angewiesen. Wer sich nicht schon beim Kauf schriftlich hat zusichern lassen, dass das Geschenk umgetauscht werden kann, der hat anschließend schlechte Karten, wenn der Händler die Ware nicht zurücknehmen will, "nur" weil sie nicht gefällt.

Was ist, wenn das Präsent eine Macke hat?

Schoemakers Wenn die gekaufte Ware nicht in Ordnung ist, also die Spielekonsole streikt oder der Reißverschluss klemmt, hat der Käufer klare Rechte gegenüber dem Verkäufer. Denn bei Neukäufen besteht zwei Jahre lang die Möglichkeit, Ansprüche beim Händler geltend zu machen.

Hat man dann Anspruch auf eine Erstattung des Kaufpreises? Wäre ja praktisch, weil man sich dann etwas davon kaufen kann, was einem gefällt.

Schoemakers Die Erstattung ist möglich, aber nicht zwingend. Bevor der Kunde den Kaufpreis der fehlerhaften Ware zurückerhält oder mindern kann, muss er dem Händler die Möglichkeit geben, zu reparieren oder mangelfreien Ersatz zu liefern.

Wer hat die Nachweispflicht: der Kunde, dass die Ware schon beim Kauf defekt war, oder der Händler, dass sie intakt war?

Schoemakers Innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Kauf muss der Händler nachweisen, dass die Ware einwandfrei war, als sie über die Ladentheke ging.

Und wenn mir das Geschenk kaputtgegangen ist, weil die Montage- oder Bedienungsanleitungen Schrott ist?

Schoemakers Auch bei schlecht verständlichen oder fehlerhaften Anleitungen haftet der Verkäufer.

Wie sieht es bei Gutscheinen aus: Ist das Geld futsch, wenn man die Einlösefrist überschreitet?

Schoemakers Nach unserer Ansicht nicht. Ist die Frist auf Warengutscheinen verstrichen, müssen Händler den Bon zwar nicht mehr einlösen, aber - so sehen wir es - das Geld, abzüglich ihres entgangenen Gewinns, erstatten. Trotzdem empfehlen wir den Verbrauchern natürlich, Gutscheine binnen der angegebenen Frist einzulösen. Dies erspart allen Beteiligten Ärger.

Wenn keine Frist auf dem Gutschein angegeben ist: Gilt er dann quasi ewig?

Schoemakers Könnte man glauben, ist aber nicht so. Allgemein gilt eine Verjährungsfrist von drei Jahren. Deshalb müssen Sie auch einen unbefristeten Gutschein spätestens innerhalb von drei Jahren einlösen. Einen Vorteil hat der Kunde aber: Die Frist beginnt immer erst am Schluss desjenigen Jahres, in dem der Gutschein erworben wurde. Beispiel: Sie werden zum Geburtstag mit einem Gutschein beschenkt, der im September 2014 erworben wurde. Diesen Gutschein müssen Sie bis spätestens zum 31. Dezember 2017 einlösen.

Wie verhält es sich mit Gutscheinen für einmalige Veranstaltungen, etwa in der Stadthalle?

Schoemakers Bei Gutscheinen zum Beispiel fürs Konzert oder Theater sind die angegebenen Einlösedaten zu beachten, sonst verfallen die Tickets.

THOMAS GUTMANN STELLTE DIE FRAGEN.

Hier geht es zur Infostrecke: Weihnachtsgeschenke - Ihre Rechte beim Umtausch

(RP)
Mehr von RP ONLINE